lunedì, dicembre 31, 2018

Charles Stross, Progetto Jennifer, seconda parte




So, den zweiten Teil habe ich auch durch. Eine Mischung von SF, James Bond und Cthulhu. Die alienen Wesen auf dem Meeresgrund spielen nur als Kulisse mit. Ausnahme bildet das Projekt Jennifer, ein aliener Cyborg-Kämpfer, der in einem metallenen Artifakt seit tausenden von Jahren auf dem Meeresgrund schlummert. Ein zweites Mal wird versucht, ihn nach oben zu bringen. Der Bösewicht, wie einem James Bond-Film entsprungen, versucht über ihn die Herrschaft auf der Erde zu erlangen.
Gegen dieses Vorhaben setzt die britische Regierung den Ableger ihres Geheimdienstes ein, der Lavanderia, Wäscherei, genannt wird. Protagonist Bob wird mit Ramona, einer Agentin der Camera Nera, schwarzen Kammer, auf die Jacht und ein umgebautes Kriegsschiff geschickt, die Ellis Billington unterstützen, den Artifakt zur Meeresoberfläche zu ziehen. Ramonas Schwarze Kammer ist eine von Dämonen beherrschte Organisation, die mit dem britischen Geheimdienst zusammenarbeitet.
Nach einigem Hin und Her, dass sich auf 175 Seiten ausbreitet, sind der Kämpfer-Cyborg und Billington mit seinen Helfern vernichtet, damit die Menschen einer Weltdiktatur nicht anheimgefallen und Bob kann die Geheimagentin Mo, die wie ein Rache-Engel die nahende Katastrophe abwendete, zum Traualtar führen.
Gut geschrieben. Das so ein Buch kein Gefühl (Sense of Wonder) erzeugen kann, dass einen befiel, wenn man als Jugendlicher gute SF las, kann man dem Autoren nicht anlasten.

Ein gutes und erfolgreiches neues Jahr allen meinen Lesern.

Klaus

domenica, dicembre 30, 2018

China und Amanda


China immer mehr im Fadenkreuz
Doch der Zug ist abgefahren. Ich lese noch einmal den Beitrag des Spiegel-Journalisten Jan Fleischhauers „Wo Trump recht hat“, den er im Spiegel Online brachte. Damit meint er Trumps China-Politik.
Fleischhauer erinnert sich daran, dass er den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler bei dessen Staatsbesuch in Peking und Shanghai begleitete und auf einem Staatsbankett mit seinen chinesischen Tischnachbarn vergeblich ins Gespräch zu kommen versuchte. Die spielten an ihren Telefonen herum und betrachteten den Fleischhauer wohl eher als ein Stück Holz, das neben ihnen lag.
Deutschland nimmt sich anscheinend viel zu wichtig. Europa ist in den Augen der Chinesen eine putzige und zu besuchende Nebensache. Seine Technik wurde assimiliert. Ich fand einen Kommentar zu diesem Artikel gut: Die Deutschen sollten chinesisch lernen. Dann können sie wenigstens als Übersetzer arbeiten anstatt Kuckucksuhren zu schnitzen.

Wird Afrika gepfändet?
Inzwischen macht sich in Afrika die Angst breit, dass China dem Beispiel in Sri Lanka folgend auch Kenyas Hafen in Mombasa wegen nicht beglichener Schulden pfänden könnte.

Chinas Kalorien zählendes Checkout System
Das Aeye-Go System, in Shanghais Jiao Tong Universität entwickelt, basiert auf KI, welches die Speisen auf dem Tablett scannt, mit denen in der Datenbank vergleicht, und Kolorien sowie Preis, der mit dem Smartphone beglichen wird, anzeigt. Hier ein VIDEO. Was, ihr könnt noch kein Chinesisch? Ich auch nicht, aber arbeite dran. Denkt an die Kuckucksuhr, lol.

Und lasst die Frauen in Ruhe. Sonst hole ich Amanda
(Info aus Spiegel Online und South China Morning Post sowie You Tube)
.



sabato, dicembre 29, 2018

Der Spiegel v. 22.12.2018



„Sagen, was ist. In eigener Sache: Wie einer unserer Reporter seine Geschichten fälschte und warum er damit durchkam.“
Das ist das Hauptthema der letzten Spiegel-Ausgabe. OK, Lügenpresse, haben wir ja immer gesagt, wird sicher die AfD meinen. Dem Spiegel ist ein Beschwerdepunkt abhanden gekommen, wenn er AfD und Pegida wegen deren „Lügenpresse“-Behauptung attackieren würde.
Und überhaupt: Deutschland ist kein Muster der reinen Wahrheit. Als es 2015 von Flüchtlingen überflutet wurde, gab es kein Einwanderungsgesetz, Verbrecher wurden nicht herausgefiltert und abgewiesen. Medien inklusive „der Spiegel“ stellten jeden in die rechte Ecke, der dies beanstandete. Jetzt, drei Jahre später, gibt selbst „der Spiegel“ zu, dass die Entscheidung Merkels, alle Flüchtlinge, die wollten, nach Deutschland zu lassen, ein Fehler war.
Es war eine Empörungskultur, die sich auch gegen Sarrazin wandte, der in seinen Büchern auf Probleme hinweist, die durch das ungehinderte Eindringen von Moslems entstanden sind und entstehen. Da ich die Bücher nicht gelesen habe, lasse ich es, Gründe aufzuführen. Die SPD will Sarrazin wieder aus der Partei ausschliessen, nachdem der erste Anlauf stecken geblieben war. Ihr verzerrtes Realitätsverständnis wird ihr noch zu Schaffen machen.
Nahtlos geht das Interview des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten, Hans-Georg Maaßen in das besprochene Thema über. Er sagte, er habe im Einvernehmen mit den Landesbehörden keine Hetzjagden auf Ausländer gesehen. Das, was Maaßen sagte, macht Sinn. Die Regierung hätte sich besser um das Kraftfahrbundesamt gekümmert, welches es den Amerikanern überliess, den Betrug der Käufer von Dieselautos aufzudecken. Und noch immer sitzen die gleichen Gurken an der Spitze.
Oder der Artikel „Schutzlos“, bei dem 54000 Sparer von einem Container-Vermieter übers Ohr gehauen wurden, ohne dass eine Bundesaufsichtsbehörde eingriff. „Die Leute hätten sich besser informieren sollen“, so die Zurechtweisung von dieser Behörde. Ich meine, es ist doch klar, dass ein hoher Prozentsatz der deutschen Bevölkerung aus Ingnoranten besteht. Das werden auch die Aufsichtsbehörden wissen. Und trotzdem unternehmen sie nichts, um den Bürger vor Betrügern zu schützen.



venerdì, dicembre 28, 2018

Starke Aussage



Die italienische Regierung hatte vor, die Einkommensteuer auf Unternehmen (IRES) für Hilfsorganisationen von 12 auf 24 Prozent zu erhöhen. Nach dem Protest der entsprechenden Organisationen verteidigte die Unterstaats-Sekretärin der Fünf-Sterne-Bewegung Laura Castelli das Vorhaben mit: „Noi tassiamo i profitti delle no-profit mica tassiamo i soldi della benificienza“ (Wir besteuern nur den Gewinn der no-profit Organisationen, doch nicht die Spenden“).
Die Regierung machte einen Rückzieher und die Steuern bleiben bei 12 Prozent.

mercoledì, dicembre 26, 2018

Fortune, Dec. 2018




Ich habe Capital, Forbes, ungelesen bei mir herumliegen. Nun gibt es auch die amerikanische Wirtschaftszeitschrift „Fortune“ in Italien, auf italienisch natürlich. Diese Zeitschrift gefällt mir am besten, von den dreien. Es wird nicht so viel über Unternehmersöhne berichtet, die sich in die Firma einarbeiten und sie neu am Markt aufstellen wollen. Wird langweilig.
So eine Monatszeitschrift ist dann von gestern, wenn sie über italienische Politik berichten will. Das Finanzmanöver lag zum Redaktionsschluss noch in den Windeln. Es hat sich in eine Missgeburt verwandelt, denn von dem, was die 5-Sterne Bewegung den Wählern versprochend hatte, blieben nur noch Haut und Knochen übrig. Die Lega, politischer Partner der Fünf Sterne Bewegung spekuliert auf einen Erfolg bei der Europawahl. Wenn das Ergebnis für die Fünf Sterne Bewegung so schlecht ausfällt, wie Salvini, Chef der Lega, es sich vorstellt, wird er auf Neuwahlen drängen, bei denen er als Sieger hervorgehen will.
Es begann mit dem Decreto Dignità, welches mit Zeitverträgen arbeitende Abhängige ein Jahr schneller in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis bringen sollte.
Zeitverträge konnten für 3 Jahre abgeschlossen werden. Nun sind sie auf 24 Monate verkürzt, mit der Konsequenz, dass die Leute nun nach 2 Jahren keine Arbeit mehr finden.
Der Finanzplan der italienischen Regierung wurde im Original von der Europäischen Union nicht akzeptiert. Italien musste Abstriche machen. Nunmehr sind für das Reddito di Cittadinanza statt 9.1 nur noch 7.1 Milliarden Euro vorgesehen. Das sollen 780 Euro für jeden werden, der nach 3 Versuchen noch arbeitslos ist und weniger als 9000 Euro im Jahr verdient. Und überhaupt, soll dieses Grundgehalt nur dann ausgezahlt werden, wenn die Jobcenter reorganisiert worden sind. Und das kann, so wie ich es sehe, ein paar Jahre dauern, wenn es denn überhaupt passiert. Ich denke nur an die Strasse hier von Buonacompra nach Sant Agostino, die schon seit Monaten wegen Bauarbeiten für den Verkehr gesperrt ist. Dort arbeitet keine Sau, sonst wäre sie schon längst wieder freigegeben, und wir müssen einen Umweg von einer halben Stunde machen.
Das Pensionsalter wird von 67 Jahren auf 65 Jahre verkürzt. Auch hier müssen Abstriche gemacht werden.
Es soll noch eine Flat Tax geben. Die Raten von 15 und 20 Prozent sind anscheinend nicht mehr zu halten. Und so geht es lustig weiter.
„Fortune“ meldet berechtigte Zweifel am Erfolg dieser Regierung an.
A.I ist ein weiteres Thema. Auf deutsch K.I., künstliche Intelligenz. Dem Leser wird beschrieben, um was es geht. „Künstliche Intelligenz kann die letzte Erfindung des Menschen sein“. Diese Aussage führt zu düsteren Spekulationen. Ich selbst brauche über K.I nichts ausführen. Der geneigte Leser dieses Blogs weiß, worum es geht.



martedì, dicembre 25, 2018

Wie im alten Rom.



Christen, die in China eingelocht wurden, gehören Untergrund Kirchen (underground churches) an, die von chinesischen Behörden nicht genehmigt wurden. Das erinnert an Zeiten, als sich die ersten Christen in den Katakomben des römischen Reiches trafen. Wie schon vorher erwähnt, wurden Weihnachtsmänner, -schmuck, -bäume aus den Kaufhäusern einiger Städte entfernt. Anscheinend auf Anordnung lokaler Behörden.
Nun ganz so schlimm ist es in Peking nicht. Dort gibt es genehmigte christliche Kirchen, die zu Weihnachten gut besucht waren. Es war nicht Platz für alle, so dass Bildschirme vor den Gebäuden aufgestellt wurden. Polizeiwagen hielten sich in gebührendem Abstand, um die Leute zu beobachten. Ich bin gespannt darauf, wie Gottesdienstbesucher in dem Social Kredit-System klassifiziert werden, das aufgebaut wird.
Insofern haben chinesische Behörden Recht, als sie ein Land mit einer rational denkenden Bevölkerung regieren wollen. Und Kulte sind irrational. Der alte Fritz, Friedrich der Grosse, König von Preussen, war grosszügiger, wenn er sagte: „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“. Aber vermutlich hat er nicht viel mit dem Islam zu tun gehabt.
Das Christentum, eine harmlose Religion, hat mit der Unterdrückung von Frauen und dem Abschneiden von Köpfen nichts am Hut, erzeugt ein heimeliges Weihnachtsgefühl mit geschmückten Tannenbäumen, Weihnachtsmännern, Engeln, Plüschtieren, kommt auch bei Chinesen an. So sang die sechsjährige Sisi mit Gleichaltrigen aus dem Kindergarten in einem Shopping-Center in Peking englische Christmas Carols und erzählte stolz, dass sie nicht nur sänge, sondern auch Englisch lerne.
(Info aus der South China Morning Post)

lunedì, dicembre 24, 2018

Alles noch im Umbruch und Frohe Weihnachten


Einige Chinesen sind uncool. In der South China Morning Post wurde von einem Unternehmer erzählt, der sich beschwerte, dass er für 21 Tage in eine Zelle mit 24 Zuhältern und Drogenhändlern gesteckt worden war, bevor die Staatsanwaltschaft es ablehnte, Klage gegen ihn zu erheben. Die Polizei hatte ihn in den Knast gesteckt, weil er angeblich falsche Rechnungen hat ausstellen lassen.
Ich meine, China ist in unseren Augen ein Unrechtsstaat, oder? Der Mann hat Zeit genug gehabt, sich anzupassen. Er sei noch nie so gedemütigt worden, schrieb er. Was ist mit diesen Leuten los? Ihm fehlt etwas. Er war noch nie auf St. Pauli. Wenn er, wie er sich beschwert, mit den anderen aus einer Schüssel Wasser trinken musste, warum verwunderte es ihn nicht, dass die anderen sich nicht beschwert haben? Zhang, so heisst der Mann, gelang es, seine Story in Weibo unterzubringen bevor sie von der Zensur gelöscht wurde.

Und das Lamentieren chinesischer Touristen, dass sie in Schweden von der Polizei aus einem Hotel geworfen wurden, weil sie einen Tag zu früh ankamen und sich trotzdem im Hotel aufhalten wollten zeugt auch nicht von Flexibilität. - Sicher hat das schwedische Hotelpersonal, als es die Polizei rief, so reagiert wie eine fette Sau springt. Ohne weiter nachzudenken. Es hätte für die Leute woanders ein Zimmer suchen können. Dann wäre die diplomatische Verstimmung zwischen China und Schweden nicht entstanden.
Nicht nur uncool. Sie sabotieren auch die Gesundheit der Bevölkerung. Impfstofffabrikanten wie Changhun Changsheng Bio-technology, the Wuhan Institute of Biological Products sowie Changsheng Bio-tech brachten unwirksame Impfstoffe auf den Markt. Und die Krankheiten breiteten sich weiter aus.
Weihnachtsmann ade. Plüschtiere, Weihnachtsmänner wurden aus chinesischen Kaufhäusern entfernt. Die Partei boostet traditionelle Werte, zu denen Weihnachtsmänner nicht gehören. Weihnachtsmänner werden als Seasonal Humbug, Quatsch der Saison bezeichnet. Als Zugabe wurden noch ein paar hundert Christen eingelocht.
Fan Bingbing, He Jiankui, Sabrina Meng Wanzhou, #MeToo – Stories darüber kamen im Herbst dieses Jahres in China hoch.
Positiv ist, dass die #MeToo Bewegung dort jetzt auch Platz greift. Gibt es auch einen chinesischen Juncker? lol

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht euch

Klaus

domenica, dicembre 23, 2018

Charles Stross, Progetto Jennifer (prima parte), engl. The Jennifer Morgue



ist ein Urania Taschenbuch, Science Fiction. Einem SF-Fan sollte der Name Charles Stross etwas bedeuten. Er lebt in Edinburg, Schottland.
Die Lavanderia, Reinigung, ist eine Geheimorganisation der englischen Regierung, die sich mit Aliens und irdischen Dämonen, Monstern etc. abmüht.
Protagonist in diesem Roman ist Bob, Angehöriger der Lavanderia, der in Darmstadt anlässlich einer Kosmologen-Sitzung Ramona Random kennenlernt, die der Camera Nera, der schwarzen Kammer, angehört. Eine Gruppe von Dämonen, die als Menschen mit der Lavanderia zusammenarbeiten.
Bob und Ramona werden auf die Karibischen Inseln geschickt um einem Mann, Bill Ellington, auf die Finger zu sehen.
Der Roman, dessen ersten Teil ich nun durch habe, ist eine Mischung zwischen Ian Fleming und H.P. Lovecraft mit einem modernen Touch.
Im ersten Teil ist nicht viel passiert. Bob, der schon in einigen anderen Episoden der Lavanderia mitgewirkt hat, ich erinnere mich schwach an eine, die ich vor Jahren in dem englischen Sf-Magazin Interzone gelesen hatte, steht mit Ramona telepatisch in Verbindung, und vergisst seine Verlobte, wenn er sich in Ramonas Nähe aufhält. Er bekommt heraus, dass ein Mann, Marc, genannt, einsame junge Frauen abschleppt und in der Jacht Ellingtons abgibt, wo sie anscheinend Rohstoff für eine Schönheitscreme werden, die Ellingtons Frau populär gemacht hat.
Ellington selbst hatte sich vor Jahren bemüht, ein russisches U-Boot aufzuspüren und zu bergen, welches anscheinend an ein alienes auf dem Meeresgrund liegendes Artifakt herankommen wollte, das entweder den Blu Hades oder den Deep Seven gehörte, die im Ozean zu Gegenspielern geworden waren. Die Menschen hatten mit ihnen eine Vereinbarung geschlossen, welche ihnen zusagte, bis zu einem Kilometer unter der Wasseroberfläche tatig sein zu können. Die hatte Ellington mit seinem Versuch, das U-Boot zu bergen, gebrochen. Nun machte er einen neuen Versuch.
Inzwischen habe ich den zweiten Band angefangen und werde darüber berichten, wie es ausgegangen ist.









venerdì, dicembre 21, 2018

Ich verstehe nicht,



warum so viele Leute dagegen sind, dass Trump Soldaten der U.S.A aus Syrien und Afghanistan abziehen will. Sogar der Verteidigungsminister ist zurückgetreten. Warum sollen seine Soldaten für andere den Kopf hinhalten? Ich würde die Truppen auch aus Deutschland abziehen. Dann müsste die Bundeswehr mit ihren 3 Hubschraubern, die fliegen, den 2 Korvetten, die schwimmen und den tausenden Gewehren, die um die Ecke schiessen sehen, wie sie allein klar kommt. Sie könnte diesen italienischen APE als Truppentransporter benutzen.

giovedì, dicembre 20, 2018

Der Spiegel v. 15.12.2018



Danach fand ich noch einen anderen „Der Spiegel“ in der Post, den v. 5.12.2018 mit der Chronik 2018 – Die Ereignisse des Jahres.
Die erwähnten Ereignisse habe ich noch im Kopf. Ich gehe davon aus, dass die Spiegel-Leute sich gesagt haben, Leser werden älter, Erinnerungsvermögen lässt nach, Demenz setzt ein, Alzheimer greift um sich. Also machen wir einen Rückblick auf das vergangene Jahr, damit Leser ihr Gedächtnis oder was davon übrig geblieben ist, auffrischen können.
Die Lebensspanne wird länger, Menschen werden anfälliger, die Aufmerksamkeitsspanne kürzer und das nicht nur bei Älteren sondern auch bei den Smartphonejüngern. Vermutlich muss man seine Publikationen darauf abstellen.
Italien hat noch mal die Kurve gekriegt. Es braucht keine Sanktionen der EU zu fürchten. Premier Conte hat gute Arbeit geleistet und die Wahlversprechungen der 5-Sternebewegung auf das Machbare zurechtgestutzt. Kostet Italien ein paar Milliarden Euro, aber mit einer Sanktion der Europäischen Union wäre es noch mehr geworden. Die Italiener, welche die 5-Sterne Bewegung ins Parlament gewählt haben, können komplexe Wirtschaftsvorgänge gedanklich nicht durchdringen, genausowenig wie der Vizepremier di Maio. Salvini, der andere Vizepremier von der Lega wird sich gedacht haben: Wenn es gut geht ist es in Ordnung, und wenn es nicht klappt auch. Dann wird die Lega bei einer anstehenden Neuwahl die Stimmen zugewinnen, die der 5-Sterne Bewegung abhanden kommen.
Ich erinnere mich an eine Zeit vor etwa zwanzig Jahren, als ich zwischen zwei Kontrakten nach Italien bei meiner Frau flog. In der Zeitung wurde von einem Wasserfleck auf der Mauer eines Restaurants in irgendeiner Stadt, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnere, berichtet. Dieser Fleck sah aus wie man sich Jesus vorstellt. Leute knieten davor nieder und bekreuzigten sich. Nach einer Woche war der Wasserfleck so bekannt, dass jeden Tag Pilger mit Bussen vorbei kamen, um den Wasserfleck anzubeten und im Restaurant etwas zu sich zu nehmen.
Keine Ahnung, ob die Leute immer noch so leichtgläubig sind, aber vorstellen kann ich es mir. Sie haben die 5-Sterne Bewegung gewählt. Doch nun zur Spiegel-Ausgabe.
Im Leitartikel geht es um Macrons Schrumpfung. In seinem Alter dachte ich auch, ich sei Master of the Universe. Jetzt mit 79 Jahren bin ich nur noch Master meines Schreibtisches. Das kann man ihm nicht übelnehmen. Nur besass er nicht das Vermögen, sich die Zustimmung für seine Vorhaben zu sichern. Auch bei Politikern anderer Länder stieß er nicht auf Gehör. Man muss sich in Gemeinschaften einbinden und versuchen von dort etwas zu bewegen.
Da ist der Söder anders. Das Interview mit ihm hat mich positiv überrascht. „Wir brauchen mehr Mitsprache der Basis, mehr Sachdiskussionen und mehr Miteinander aller politischer Ebenen.“ Sag ich doch, hört sich gut an. Macron war wohl an der Mitsprache der Basis nicht so interessiert, weil sie nicht seine Kenntnisse der Literatur hat. Wie soll man dann miteinander diskutieren, dachte er wohl.
In Italien diskutieren Politiker auf Bar Sport Niveau. Ein anderes kennen sie nicht. Nur, wie aus diesem Niveau etwas Vernünftiges zustande kommen soll, verschliesst sich mir.
Söder meinte, zehn Jahre ein Amt in der Politik zu haben sei genug, allein wegen der Schnelllebigkeit der Zeit. Stimmt. Frau Merkel hat viel zu lang an ihrem Sessel geklebt. Es müssen immer wieder neue Impulse, vor allem aus der Technologie aufgenommen und verarbeitet werden. Das ist nur mit jungen Leuten möglich.
Es gibt einen Artikel über die Abteilung H in Seehofers Ministerium des Inneren, Bau und Heimat. H ist die Heimat-Abteilung. Persönlich assoziiere ich Heimat mit Sprachkenntnissen, die ich in Deutsch besitze, den Erinnerungen an Deutschland und dem Interesse, was ich dem Land entgegenbringe. Ich finde jedoch, man muss geistig so beweglich sein, dass man sich in jedem Land der Erde aufhalten und sich dort wohl fühlen kann. Das gesagt, würde es mir trotzdem schwer fallen mich in den Ländern des Islam aufzuhalten. Da muss man sich doch gewaltig verbiegen. Das ist, als wenn man auf einen anderen Planeten umgesiedelt werden würde.
In einem Interview mit dem britischen Astronomen Lord Martin Rees bekommt man heraus, dass er es für denkbar hält, dass schon bald künstliche Intelligenz dem Menschen weiter überlegen sein wird als wir einem Schimmelpilz.
Red Alert, schreie ich. Schimmelpilze versuchen wir zu beseitigen.

mercoledì, dicembre 19, 2018

Aus der South China Morning Post


Wieder ein Kanadier festgenommen. 
Der dritte. In China. Die Schraube wird fester gezogen. Werden die Kanadier frei gelassen wenn Huawei CFO Sabrina Meng Wanzhou wieder nach China zurückgekehrt ist?
Ich muss sagen, dass einige Korrespondenten der South China Morning Post, die in Hong Kong erscheint und zu Jack Mas Alibaba Imperium gehört, recht kritisch über Chinas Aktionen berichten. Hätte ich nicht für möglich gehalten.
So wird die Belt and Road Initiative auf Schwachstellen durchleuchtet. Die von Chinesen gebaute Bahnstrecke Nairobi-Mombasa ist nicht ausgelastet, da Ware noch immer von Trucks hin und her gekarrt wird. - Der Hambatota Hafen von Sri Lanka musste an die Chinesen übergeben werden, weil es sich nicht lohnt ihn zu betreiben. Es kommen keine Schiffe.
Ich persönlich finde China immer noch interessant. Chinesen bei uns sind freundlich, fleissig und essen keine Hunde. Ist doch schon mal was. In China selbst ist es nicht so. Dort sollte die KP Umerziehungslager für Hunde essende Chinesen einrichten. Aber so weit sind sie noch nicht. Erst muss die Umerziehung der dort lebenden Moslems bewältigt werden. Man kann ja nicht alles auf einmal machen.

Blockchain anstelle von Gewerkschaften
Gewerkschaften werden schwächer, in allen Ländern, aber in China sind sie nur ein Feigenblatt. Mit Hilfe von Blockchain, so die Idee von Diginex, einer in Hong Kong ansässigen Organisation, kann chinesischen und anderen Wanderarbeitern geholfen werden.
Es gibt, so behauptet die Organisation, Millionen von Arbeitern, die versklavt sind, mit anderen Worten wenig Rechte haben und nicht den Lohn erhalten, der ihnen zusteht. Sklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel sind Komponenten, die mit Hilfe von Blockchain offengelegt werden können, indem Kontrakte, Arbeitsplätze in einer Blockchain gespeichert und für Jeden zur Einsicht freigegeben werden können. Mit NGOs wird daran gearbeitet, derartige Systeme zum Laufen zu bringen.

(ais Spiegel Online)
Der Spiegel produzierte Fake News
Es war ein Reporter, und die anderen Spiegel-Leute haben es nicht bemerkt, dass der Mann 60 unwahre Berichte abgeliefert hat, die veröffentlicht wurden. Und dann ziehen die Leute über Trump her, lol.

martedì, dicembre 18, 2018

Scientific American, December 2018




steht unter dem Motto: Emerging Technologies 2018. Diese Techniken sind jedoch noch nicht produktreif. Kommt es dazu? Time will tell.


Augmented Reality everywhere
Schon ein älterer Hut. Hat ein gewaltiges Anwendungspektrum. Man kann seine Phantasie spielen lassen so wie ich es jetzt tue. Der Polizist sieht mit Google Glass einen Passanten, bekommt dessen persönliche Daten auf das Display, ob er vorbestraft ist, seine Versicherungen bezahlt hat, polizeilich gesucht wird.


Electro-Ceuticals
Ist auch von gestern. Es geht um Vagus-Nerven-Stimulatoren. Davon hatte ich schon gelesen, als ich in den U.S.A war, vor über 20 Jahren. Der Nervenstimulator soll Cluster-Kopfschmerzen und Migräne beseitigen können.


Meat grown from Stem Cells
Erfreulich, wenn keine Tiere mehr gezüchtet und geschlachtet werden müssen. Plausible Idee. Fleisch in der Retorte zu erzeugen wird Tierliebhaber erfreuen.


Bots that argue and instruct
Interessantes Thema. Es geht jetzt darum, Systeme mit unstrukturierten Daten zu füttern und es ihnen zu ermöglichen, daraus brauchbare Erkenntnisse zu gewinnen, die sie an das Publikum weitergeben können.


Implantable Drug Making Cells
Nehmen wir Insulin. Wenn das fehlende Insulin von implantierten Zellen zur rechten Zeit in der notwendigen Menge erzeugt werden könnte, wäre es ein Fortschritt, um Diabetes zu vermeiden. Das hinzubekommen stösst auf Hindernisse. Zum einen das Immunsystem, das Fremdkörper abstösst. Es wurde versucht, diese Zellen mit einer schützenden Schicht abzudecken. Die Schicht wird dann angegriffen, so dass die Zelle nicht mehr mit Nährstoffen versorgt werden kann. Einige Startups haben es hin bekommen, diese Hindernisse zu umgehen, Klinische Studien sind geplant.


AI for Rapid Molecular Design
Neue Materialien mit bestimmten Eigenschaften wurden eher durch Zufall als durch Planung entdeckt. Es geht hier vornehmlich um die Entwicklung neuer Pharmazeutika, die durch KI (künstliche Intelligenz) beschleunigt werden kann.


Advanced Diagnostics for Precision Medicine
Um Therapien besser auf eine Person einstellen zu können, müssen Diagnosen genauer werden. Es geht um omics-technologies. Damit sind Technologien gemeint, die Genomics, Proteomix oder Metabolomics umfassen. Und es geht weiter mit Lipidomics, Glycomics, Foodomics, Transcriptomics. Biomarker und deren Ausprägung wird mit Gene-Veränderungen verglichen und die entsprechende personalisierte Therapie daraus abgeleitet.


Gene Drive gets Safety Features
Gene Drive sind geänderte Gene, die sich schnell unter den Nachkommen einer Species ausbreiten. Sie kommen in der Natur vor, der Prozess wurde von Forschern untersucht und kann künstlich hervorgerufen werden. Zu Hilfe kommt die Gene Editing Methode CRISPR. Versuche wurden bei Mosquitos unternommen, welche den Malaria-Erreger weitergeben. Die Bill & Melinda Gates Foundation hat 75 Millionen Dollar einem Konsortium gegeben, Malaria mit diesem Verfahren einzudämmen.
Es wurden Stimmen laut und warnten, dass dieses Verfahren unbeabsichtigt auf andere Spezies übergreifen könnte. Auch die DARPA (The Defemse Advamced Research Projects Agency) unterstützt dieses Verfahren enthusiastisch.
Inzwischen wurde ein Genschalter gefunden, der den Gene Drive abschaltet. Nur das trifft auch nicht auf Zustimmung, denn bevor dieser von Wissenschaftlern begutachtet und befürwortet wird, soll Gene Drive nicht eingesetzt werden. Dadurch wird es, so meinen einige Forscher, vermeidbare Opfer geben.


Finding Toxins with Plasmonics
Tja, Plasmonics. Wer hat noch nicht davon gehört? Ich zum Beispiel, lol. Die Technologie kontrolliert das Zusammenspiel eines elektromagnetischen Feldes und freien Elektronen eines Metalles die für dessen Leitfähigkeit und optische Eigenschaften verantwortlich sind. Freie Elektronen auf der Metalloberfläche oszillieren gemeinsam, wenn sie von einem Lichtstrahl getroffen werden und bilden das, was als Oberflächen Plasmon bezeichnet wird. Misst das Metal nur einige Nanometer, ist die Frequenz, mit der freie Elektronen vibrieren können, eingeschränkt. Das Phänomen, in der ein Teil der freien Elektronen wie das einfallende Licht vibriert, wird Resonanz genannt. Sie kann dazu benutzt werden Nano-Antennen zu erzeugen. Plasmonische Materialien werden dazu gebracht, Toxine aufzuspüren,


Algorithms for Quantum Computers
Inzwischen wissen wir alle was ein qubit ist. Einheit, in der 0 und 1 gleichzeitig existiert. Eine Superposition die durch Dekohärenz zusammenbrechen kann. So ist es bisher nur gelungen, einige wenige Qubits zu erstellen. Es wird an sogenannten Noisy intermediate sale quantum computers (NISQ) gearbeitet, die Maschinenlernen mit klassischen Computern ablösen sollen.


Es gibt einige Artikel mit abweichenden Themen wie
Needle in the Haystack“
Nadel im Heuhaufen. Paleolithic, old Stone Age, Es liegt ein Haufen Knochen in Sibirien herum, Sie sind so zersplittert, dass man von ihrer Form nicht darauf schließen kann, zu welcher Menschengruppe sie gehören.
Forscher untersuchten in Sibirien in einer Hòhle, Denisova Cave genannt, Denisovas waren wie Neandertaler humanoide Untergruppen, und Forscher waren daran interessiert herauszufinden, ob sie sich mit dem aus Afrika nach Europa gezogenen Human Sapiens gepaart haben.
Dies ist mit ZooMS, einer Spektralanalyse, möglich geworden. ZooMS analysiert Collagenproteine der Knochen. Die gefundene Spur kann mit denen in einer Datenbank gespeicherten verglichen werden. Es gab Paarungen des Homo Sapiens mit Denisovas und auch Neandertalern.


Sacred Groves“.
In Indien geht die Ökologie im Zusammenarbeit mit der Priesterschaft so vor, dass sie bestehende Wälder als heilig erklärt, damit sie nicht abgeholzt werden. Alles nicht so einfach; denn jetzt frage ich mich, wo sie das Holz für die Millionen Toilettendeckel herbekommen, die noch gebraucht werden.


Spooky Action“
Da staunte auch Einstein, der die Synchronisation zweier weit von einander entfernten Teilchen als „Spooky Action at a Distance“ bezeichnet hatte.
Forscher versuchten wieder einmal dahinter zu kommen. Ohne Resultat. Wer darüber etwas lesen will, hier ein Link.


Hidden Inferno“
In einem Teil Chiles hebt sich der Boden jedes Jahr um 20 Zentimeter, und zwar in Laguna del Maule, einer vulkanischen Region in den Anden. Es besteht die Möglichkeit, dass dort ein Supervulkan entsteht, wie er alle paar hunderttausende von Jahren vorkommt. Ein Vulkan dieser Art schleudert um die 1000 Kubikkilometer Felsen und Asche in die Luft, die den halben Kontinent verdunkeln könnten.


Out of the Silence“
Abweichende Gene, schon bei Geburt entstanden, können dazu führen, dass Menschen später nicht mehr sehen und nicht mehr hören können. Die Krankheit schleicht sich während der Lebenszeit ein. Ein Beispiel: Das Usher Syndrom.
Nun gibt es einen Ansatz, die Gene in den Originalzustand zurück zu versetzen in dem man ein mit diesem Gen ausgestattetes Virus injiziert. Mit einem Adenovirus geht es nicht, das bewies die Tragödie, bei der Jesse Gelsinger 1999 ums Leben kam, als sich sein Immunsystem sich gegen das Virus zu Wehr setzte und die Organe Gelsingers angriff. Mit einer geringeren Dosis und einem sogenannten adeno-associated Virus hingegen hat man gute Erfahrungen, und bei Mäusen das Gehör wieder funktionsfähig gemacht.
Ich dachte mir, wieso setzt man nicht CRISPR ein? Aber dann kam die Erklärung. Forscher fanden heraus, dass bei CRISPR auch andere Zellen als die angesteuerten genetisch verändert wurden.
Sponge Cities“
Die Erkenntnis, dass zementierte Ufer Überflutungen begünstigen, ist nicht neu. In einigen Teilen der Welt wird etwas dagegen getan. Vornehmlich in China. In diesem Artikel wird beschrieben, wie der chinesische Landschaftsarchitekt Yu Kongjian seine Erfahrungen in Holland gesammelt und später die Sponge-City-Bewegung ins Leben gerufen hat. Hier ein Link.











venerdì, dicembre 14, 2018

Was tun gegen Stalker? Taylor Swift hat eine Idee.



Gesichtserkennungs-Technologie. 

Die Zeitschrift „Rolling Stones“ berichtet, dass der Country-Star seine Fans und Zuschauer aufnehmen und die Gesichter registieren lässt, um gegebenenfalls gegen die Personen vorzugehen, die ihn stalken.
Taylor Swift ist nicht mein Typ. Aber sie ist lt. Forbes 320 Millionen Dollar schwer. Ich würde meinen Charme versprühen, aber stalken?
Ihre Manager haben es geschafft, dass Besucher ihrer Vorstellungen auf eine in einem Bildschirm versteckte Kamera geguckt haben, mit der sie aufgenommen wurden. Die Firma Blink Identity liefert die Technik.Also Leute, genauer hinsehen :-).
Hier ein Stalker Song von Morrissey.
Gesichtserkennungs-Systeme werden sich nach und nach einschleichen. In Hong Kong wurden Grenz-Stationen damit ausgerüstet. Und natürlich sind sie in der Provinz Xinjiang strategisch positioniert, um Uyghurs zu kontrollieren.
(aus South China Morning Post)

Der Spiegel v. 8.12.2018



Hauptthema Boris Becker, der in seiner Scheinwelt lebt und den Ausgang nicht mehr findet. Mir ging es im Traum einmal so: Ich war in der Subroutine eines Programmes gelandet und hatte die Rücksprungadresse vergessen. Aber dann wachte ich auf. Becker träumt weiter.
Der Spiegel beklagt sich, dass so viele europäische Länder den Migrationspakt abgelehnt haben und fragt, wieso hat niemand die Gefahr erkannt? Was für eine Gefahr? Wenn sogar Diktatoren das Ding unterschreiben, dann ist es ohnehin nur ein Stück Papier, auf das man getrost verzichten kann. Und irgendeinem Dödel in der UNO die Handhabe zu geben gegen eine Kontrolle der Migration in einem Land vorzugehen, das können ja nur Leute sein die verkennen, dass eine ungeordnete Einwanderung fruchtbarer Boden für Terrorismus ist.
Das Interview mit Seehofer habe ich überschlagen. Er hatte, so wie ich das sehe, brauchbare Ideen, die er jedoch aus Mangel an Chuzpe nicht umgesetzt hat.Man muss auch mal mit Taten vorpreschen.
Den Beitrag „Tod durch Algorithmus“ fand ich interessant. Thema: Ein sich selbsst lenkender Wagen überfährt eine Fussgängerin. Er hat sie für ein Stück Papier gehalten. Das geschah in Arizona, dessen Governeur Robotfahrzeuge von Uber, Waymo und General Motors in Phoenix herumfahren lässt, mit Personal an Bord, das in schwierigen Situationen eingreifen soll. Auch in diesem speziellen Fahrzeug sass jemand, eine Frau, die sich eine Fernsehshow ansah.
Und dass Volkswagen Versuchsfahrzeuge als Serienautos ausgegeben und verkauft hat, sollte niemanden verwundern. Ich warte nun seit einiger Zeit darauf, dass VW die Betrügereien um die Ohren fliegen. Der ehemalige Audi-Chef sitzt im Knast. In den USA ein weiterer Mitarbeiter. Sonst hat sich jedoch nicht viel getan.

giovedì, dicembre 13, 2018

Z-Machine


Heute Morgen las ich im Bett davon in der South China Morning Post, dann war das Internet weg, ich musste Holz für den Kamin holen, das Internet ist wieder da, aber der Eintrag über die Z-Maschine ist weg. War es die Zensur?
Die chinesische Regierung hat vor, das habe ich noch im Kopf, eine viel viel größere Z-Maschine bauen, als die in den Sandia National Laboratories. Was ist eine Z-Maschine? Ein japanisches Robot-Orchester und eine Maschine im Sandia Labor.
Doch jetzt erst mal zu dem japanischen Robot-Orchester.
Yayyyyy, here they are, the one and only Z-Machinesssssss!
Und nun zur Maschine bei Sandia. Sie schiesst elektrische Impulse in einen zentrisch angelegten Hohlraum, erzeugt eine Temperatur von 1.8 Millionen Grad Celsius.
Man verspricht sich davon Erkenntnisse über strahlungsfreie Atomwaffen und die Fusion von Atomen.
Z-Machine, weil Plasma-Partikel auf der Z-Achse des Hohlraumes zusammenprallen und die Temperatur erzeugen.
Das chinesische Militär wird die noch zu bauende Z-Maschine zur Simulation von Atom-Explosionen benutzen. Hier ein Video über die amerikanische

mercoledì, dicembre 12, 2018

Noch nicht ausgelesen


Noch nicht ausgelesen
Aber trotzdem muss ich etwas schreiben. Wie wäre es über Macron und Frankreich?
Mit dem Aufbegehren der „Gelben Westen“ und davon gibt es genug, hatte ich nicht gerechnet. Aber ich bin, was Frankreich angeht, nicht gut informiert. Französisch kann ich nicht. Aus einem Anfängerkurs in der VHS Bargteheide war ich ausgestiegen. Warum, weiss ich nicht mehr. Ich kann mir zwar zusammenreimen, um was es geht, wenn ich etwas in französischer Sprache geschriebenes lese, da ich italienisch ganz gut, und ein paar Brocken spanisch und portugiesisch beherrsche. Sind ja alles romanisierte Sprachen. Wie es auch immer sei, die Leute in Frankreich konnten nichts damit anfangen, wenn Macron in den Palästen an behelmten Wachen entlang schritt und dann die KFZ-Steuer erhöhte, um das Autofahren mit Verbrennern teurer zu machen, wenngleich auch noch kein passendes Ladenetz und preiswerte E-Fahrzeuge zur Verfügung stehen.
Wenn ich mit die Kommentare bei SPON (Spiegel Online) ansehe, herrscht bei den deutschen Lesern auch nicht pure Zufriedenheit. Bei dieser Stimmung gibt es widerstreitende Meinungen. Zum einen wird angemahnt, dass alle, auch Behinderte, weniger intelligente, Randgruppen, im Leben genug verdienen sollten, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.
Zum anderen wird vorgebracht: Wenn ich zwanzig Jahre lang den gleichen Tisch herstelle, warum sollte ich jetzt mehr verdienen können. Das sollte doch nur der, welcher sich höher qualifiziert und Zeit wie Mühe in seine Weiterbildung investiert hat.
Dieser Widerspruch ist aus meiner Sicht das Dilemma. Dann kommt in Frankreich das Pompöse von Macron rüber, der in einem Spiegel-Interview, das ich einmal gelesen habe, erklärt, er lese sehr viel. Er habe Flaubert gelesen und empfehle, dass es auch jeder andere mache. Das erzähle mal den Gelben Westen. Ich zum Beispiel singe viel, werde aber den Teufel tun, jedem zu raten es auch zu tun. Das Gekrächze möchte ich nicht hören.

lunedì, dicembre 10, 2018

Der Spiegel v. 1.12.2018




Wenn Wasser um meine Füsse schwappt, kann ich sie noch auf dem Schreibtisch in Deckung bringen, und soweit ist es ja auch noch nicht. Das Thema des „Spiegels“ ist der Plan gegen die Klimakatastrophe. Ich habe den überlesen, wird interessanter, wenn es auch bei uns nicht mehr so gemütlich ist.
Und Frau Kamp-Karrenbauer ist CDU-Chefin geworden. Ich sagte es ja, ich sagte es ja. Deutschland will weiter schlafen.
Nato ist alarmiert über Russen. Na, gegen wen sollte sie denn sonst alarmiert sein. Über den Zustand der Bundeswehr?
Den Artikel über März kann man abhaken. Er wurde es ja nicht. Den über Kramp-Karrenbauer kann man abhaken. Sie wurde es. Ist ja wie bei Merkel.
Migrationspakt. Ob das Ding unterschrieben wird oder nicht, ist irrelevant.
Roller mit E-Motor im anrollen. Die A40 soll für Dieselfahrzeuge gesperrt werden. Warten wir mal ab, wie sich das auswirkt.
Unter „Der Baby-Bastler“ wird der Forscher He Jiankui beschrieben, der bei zwei Embryos das CCR5 Gen aufgespürt und unschädlich gemacht hat, damit bei ihnen später HIV nicht ausbrechen kann. Und alle regen sich darüber auf, als ob aus den Mädchen nun Fliegen würden. Irgendwann muss man mal von den Zebrafischen loskommen.



aus der South China Morning Post


Christen eingelocht
Ist Usus in China. Dieses Jahr waren es schon über 10.000, eine Steigerung gegen über dem letzten Jahr (3.000). Vom Staat nicht legalisierte Gotteshäuser werden durchsucht, zerstört. Gläubige werden nach Belieben eingesperrt oder sie müssen eine Erklärung unterschreiben, dass sie an keinem Gottesdienst mehr teilnehmen werden.

> 15 Minuten, und du kommst nicht mehr zur Raumstation zurück.
Mit Loren Grush in NASAs Virtuality Lab. (Ist besser, als Pfefferspray in eine überfüllte Disco zu spritzen). Hier ist das Video.
Mit der Virtual Reality True Scale-App kann man sich die Möbel-Einrichtung zusammenstellen und positionieren.
Fantastic Contraption läuft auch auf Steam. Mit diesem Spiel kann man sich mögliche und unmögliche Apparaturen zusammenstellen.
Virtual Reality mit Oculus Headset lindert chronische Schmerzen.

Bargeld zu verweigern ist illegal.
Einige Läden in chinesischen Großstädten nehmen kein Bargeld mehr an. Es wird mit Alipay und WeChat über das Smartphone bezahlt. Ältere Bürger und Leute vom Land haben das Nachsehen. Nun hat die chinesische Zentralbank ein Machtwort gesprochen. Bargeld ist gültiges Zahlungsmittel und muss angenommen werden.

Was gibt es sonst noch über China? 
Ich bekam einen Fragebogen der Pekinger Universität bezüglich der Online-Chinakurse, an denen ich teilgenommen hatte, und ich habe mir bei AliExpress ein Xiaomi-Tablet besorgt. Mein Samsung hatte nur 16Giga, da kam ich nicht mehr mit aus. Das neue hat 64Giga, kostete etwas über 200 Euro, kam nach einer Woche aus Spanien und ist schneller.

sabato, dicembre 08, 2018

Business Week v. 12.11.2018




ist der Nachhall der Wahl in den U.S.A und insofern nicht so interessant. Ein Artikel geht auf die Lobster-Fischer in Maine ein. Lobster, Riesenatlantik-Krebse, die in großen Mengen nach China exportiert wurden. Maine ist out, Kanada ist in und die Lobsterfischer in Maine sind sauer.
Ich selbst war hin und wieder in Maine. Der Staat der U.S.A grenzt an Kanada. Als ich in Rochester, New Hampshire bei Cabletron arbeitete, wohnte ich in Pourtsmouth, 30 Autobahnminuten entfernt. Und Portsmouth, eine kleine Hafenstadt am Atlantik, war durch eine Brücke mit Maine verbunden. Die Highway I-95 führte von Maine in den Süden bis nach Florida. In den Mainer Rest-Areas der Autobahn, den Ruhezonen, gab es Geschäfte, in denen man in Glastanks herumschwimmende Lobster kaufen konnte.
Red Lobster ist eine Restaurant-Kette in den U.S.A., in denen der Gast sich den Krebs aussuchen kann, der auf seinen Teller kommt.
Ein anderer Artikel berichtet über Prag, dessen Bürger über den Lärm der Touristenschwemme ungehalten sind. Dank Airbnb ist es eine der von Touristen frequentiertesten Städte geworden.
Es kommen weniger ausländische Studenten in die U.S.A., da ihnen nach dem Studium im Gegensatz zu früher die Möglichkeit dort zu arbeiten, verwehrt worden ist.
Gestern erhielt ich einen Brief von der amerikanischen Steuerbehörde, in dem gefragt wurde, warum ich keine Steuererklärung abgegeben habe. Jetzt bin ich schon 18 Jahre weg und vor 9 Jahren hatte ich meine Green-Card zurückgegeben und fünf Mal hatte ich das denen schon geschrieben.
Es steht viel über Politik in dieser Ausgabe, was an mir vorbei geht. Und auch die erwähnten Moncler Handschuhe für 205 Dollar, dann die Taschen von Ferragamo($2200) und Balenciaga($1950), der Loewe Schal($270), haben die nicht mal Fernseher gemacht?, Thomas Kay Jaquard Baseball-Mützen($55), Panthere de Cartier Uhr($35500).

venerdì, dicembre 07, 2018

Business Week v. 19.11.2018



Unsere Tageszeitung bringt es auf der Titelseite, die Festnahme des Huawei CFOs. Einen Tag später, aber, naja, Italien eben und der cappuccino schmeckt immer.
Was auch verbesserungswürdig ist: Die Genauigkeit der Aktienkurse. Dow auf – 2.47 %. Tatsächlich lag er bei Börsenschluss auf -0.3 %, Es sieht so aus, als seien es die Kurse bei dem vom Börsenschluss abweichenden Redaktionsschluss. Irre. Was soll man mit dieser Falschmeldung anfangen? - Doch nun zu einer „Business Week“-Ausgabe. Sie steht unter dem Motto: „The Year ahead“.
Was passiert im nächsten Jahr (lt. „Business Week)?
Growth Outlook: Wirtschaftlich geht es für Deutschland abwärts. China wird auch zu kämpfen haben. Gut stehen da: Indien, einige südamerikanische Staaten.

Yield Curve
sie flippt. Im Aufwärtstrend der Wirschaft sind die Zinsen von langfristigen staatlichen Schuldverschreibungen höher als die von kurzfristigen. Ist es umgekehrt, droht eine Rezession am Horizont, weil sich das Vertrauen in langfristige Schuldverschreibungen zu Gunsten von kurzfristigen gedreht hat. Und jetzt ist in den U.S.A zum ersten Mal die Yield-Curve gekippt.
Tencent, Huawai, Alibaba, Xiaomi und ZTE in China sind auch dabei, kleinere Brötchen zu backen.
Den Vorreiter bildet China jedoch bei E-Fahrzeugen. Und alle anderen, wenn sie ihre Wagen dort verkaufen wollen, müssen gemäß einer komplexen Formel einen Anteil von E-Fahrzeugen liefern. Einige ausländische Fahrzeughersteller werden mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben.
In Russland wird sich er E-Kommerz konsolidieren Versandfirmen werden 'Allianzen bilden, um sich auf dem Markt behaupten zu können.
Cannabis-Bier. In Kanada und den U.S.A versuchen Unternehmen, Genussmittel wie Bier und Energie-Drinks mit Cannabis anzusreichern.

Das waren einige Highlights. Doch nun noch einmal zu unserer Tageszeitung.
Die Lega-5-Sterne Regierung Italiens will die Steuern fürMikrobrauereien herabsetzen, kürzt aber gleichzeitig die finanzielle Unterstützung von Personen, die Kinder von Müttern großziehen, welche von ihren Männern getötet wurden. Das hat zu Unmut in den sozialen Netzwerken geführt.
Ich frage mich, wie sieht es eigentlich in Deutschland aus? Dort werden lt. neuesten Informationen ähnlich viele Frauen umgebracht. Gibt es dort eine finanzielle Unterstützung von Personen, die sich um die hinterbliebenen Kinder kümmern?









giovedì, dicembre 06, 2018

Meng Wanzhou, Dr. Fu Manchu und Belt and Road


Harte Bandagen
Huawei's CFO (Chief Financial Officer = Finanzvorstand) von Huawai wurde in Vancouver, Kanada, auf Ersuchen der U.S.A verhaftet. Grund, Huawai hatte die U.S. Sanktionen gegen Iran unterlaufen.
CFO Meng Wanzhou ist die Tochter des Gründers von Huawai, einem HiTech-Unternehmen in China mit der größten globalen Reichweite, mit Aktivitäten in Afrika, Europa und Asien. Die Amerikaner sind bestrebt, diese zu unterbinden, da sie G5 beinhalten, das künftige Kommunikationssystem, welches erlaubt, IoT (Internet of Things) zum Laufen zu bringen. Wer G5 global einführen kann, ist das technologische Powerhaus der Welt.
Vermutlich wird es dem Aktienmarkt einen zusätzlichen Impuls geben, die Kurse absacken zu lassen. Der Dow-Jones ist zur Zeit um 2 % gefallen.

Und dann gibt es noch etwas,
das den Chinesen sauer aufstösst. Marvel deklarierte den ersten asiatischen Helden in einem neuen Film als Sohn von Doktor Fu Manchu. Rassismus, so lautet das Urteil einiger Chinesen in den Social Networks, denn
Dr. Fu Manchu war ein Bösewicht, den der brititsche Autor Sax Rohmer in den 50er Jahren des vergangnen Jahrhunderts popularisiert hatte.
Wir waren kino-begeistert, mein Freund Peter und ich und wohl um die 12 Jahre alt, wenn wir jeden Sonntag vormittag ins Ohlsdorfer Kino spazierten, um uns „Roboter des Grauens“, Hopalong Cassidy, Tom Mix oder auch Dr. Fu Manchu anzusehen. Errol Flynn Filme wie „Der Held der sieben Meere“ sahen wir auch. Peter hatte zwei Degen im Haus, mit denen wir durch Schrebergärten zogen und Sonnenblumen köpften. (Nicht weiter sagen. Nun gut, ist auch verjährt).
In der Garage des Hauses in Wellingsbüttel, das dem Vater meines Freundes gehörte, hatten wir ein Kino eingerichtet, in dem wir Schmalfilme vorführten, mit einem Handkurbelprojektor. Ich hatte den Vorfilm über Wildpferde beigesteuert, einen Plattenspieler und die Juno-Werbeplatte „Aus gutem Grund ist Juno rund“, die ich aus dem Tabakladen mitnahm, der meiner Mutter und meiner Tante gehörte. Mein Freund hatte ein paar Mickymaus Filme. Wir malten Reklameschilder mit Zeit und Ort der Vorstellung, befestigten diese am Rahmen unserer Fahrräder, mit denen wir durch Wellingsbüttel fuhren. Das Kino war immer gut besucht.
Und jetzt kommt Dr. Fu Manchu wieder hoch, bzw. sein Sohn. Kein Wunder, dass die Chinesen sauer sind. Ob Trump da nicht seine Hand im Spiel hat? (Ansatz einer Vershwärungstheorie).

Uh, Oh. Alles zurück
Im letzten Eintrag schrieb ich, dass Funktionäre der portugiesischen Regierung keine Dokumente über die Seidenstrassen-Initiative (Belt and Road) anlässlich des Besuches des chinesischen Präsidenten Xi Jinping unterschreiben würden. Doch jetzt ist es passiert. Interessant. Andere europäische Staaten werden nicht begeistert sein.





mercoledì, dicembre 05, 2018

auch einiges aus China


Schlafender Tesla-Fahrer
Wie hält man ihn an? „Wired“ berichtete darüber. Streifenpolizisten bemerkten einen schlafenden Teslafahrer, der in Kalifornien die Highway entlang fuhr. Ihn anhalten, ohne dass er einen Unfall baute, wie geht das? Die Polizisten holten Verstärkung heran, welche den Verkehr hinter ihnen verlangsamte, dann setzten sie ihren Streifenwagen vor den Tesla und verringerten ihre Geschwindigkeit, so dass der Tesla auch immer langsamer wurde bis er mit dem Streifenwagen zusammen anhielt. Der Fahrer wurde festgenommen. Er hätte die Hände nur für kurze Zeit vom Lenkrad lassen dürfen. Tesla hat den Wagen inzwischen so programmiert, dass er im anderen Fall rechts ran fährt und anhält.

(aus der South China Morning Post)
Nicht so hastig
Der chinesische KP-Boss Xi Jinping drängte bei seinem Besuch in Portugal, dass das Land auf Grund seiner geografischen Position sich der chinesischen Seidenstrassen-Initiative (Belt and Road) anschliessen sollte. So sehr Portugal chinesische Investitionen begrüsste, so sehr war es sich mit dem Nachbarland Spanien im klaren darüber, dass es besser sei keine Verträge zu unterzeichnen. Chinesen kaufen in Europa Häfen auf, wenn man sie denn lässt.

Didi Passenger killed driver.
En Ride-hailing-provider Fahrer in China wurde ermordet. Didi ist das chinesiche Pendant von Uber. Vorher war es anders herum. Zwei Didi-Fahrer töteten ihre weiblichen Fahrgäste.

Deutsche Menschenrechts-Kommission wurde ein Besuch in Xinjiang verwehrt.
Ist auch besser so, das ist dort wie im Hotel California. You can check in but never can check out.

Ali Baba breitet sich aus
Ich bin inzwischen Gold Member von Ali Baba. Erst mal sind die Produkte preiswert und der Standard-Versand kostet nichts. Der Versand dauert einen Monat. Auf der anderen Seite hatte ich ein Tablet bestellt, dass mit DHL geliefert werden sollte und erhielt die Nachricht, es würden noch 35 Euro draufgeschlagen, weil mein Wohnort außerhalb des Nahbereiches liegen sollte. Ich stornierte den Auftrag, und lasse mir das Tablet jetzt mit Standard-Post aus Spanien schicken.
Ali Baba hat einen Spot in Belgiens Flughafen in Liege aufgekauft, um diesen in ein Warenausgangslager umzuwandeln. 75 Millionen Euros werden investiert, er soll 2021 aktiv werden. Im Rahmen der Electronic World Trade Platform (eWTP) wurden vorher Hubs in Hangzhou (China), Kuala Lumpur (Malaysia) und in Ruanda eingerichtet.



lunedì, dicembre 03, 2018

Jünger als die Polizei erlaubt, geschlachtete Kühe und Frauen immer höher hinauf


Aus South China Morning Post
Der jüngere Mr. Ratelband
Mr. Ratelband, ein Hollànder, 69 Jahre alt, fühlt sich wie ein 49jähriger und hat nun vor Gericht gefordert, dass sein Geburtsjahr auf dem Personalausweis um 20 Jahre heraufgesetzt wird. Begründung, es liefe im Einklang mit den Persönlichkeitsveränderungen, die sich in der Welt abspielten, wie Genderwechsel etc.
Das Gericht ließ sich nicht überzeugen. Das Geburtsjahr wird nicht geändert.

Da hat doch einer
in Indien tatsächlich ein paar Kühe geschlachtet. Das kam nicht gut an. Ein Mob bildete sich, als die Kadaver gefunden wurden. Ein Mann aus dem Dorf und ein Polizeibeamter fanden den Tod.

Frauen durch die Glasdecke.
Ich hatte gelesen, dass Frauen in China bessere Möglichkeiten besitzen als im alten Europa Karriere zu machen. Ein Artikel über IVF (in Vitro Fertialization) hängt sich nahtlos an.
Es ist nichts Neues, dass Karrierefrauen ihre Eier in jungen Jahren tiefgefrieren lassen, um sie später nach Partnerwahl zur Zeugung von Kindern freizugeben. Es sieht so aus, als ob dies verstärkt bei asiatischen Frauen Platz greift.
In Singapur hat die Borderless Health Care Group XY.Life Kliniken in Thailand und Australien gegründet, ein Franchising Modell, mit dem Eier gegen eine Erstzahlung von 999 – 2999 USD dann für 2.95 USD pro Tag gefroren aufbewahrt werden können. Damit sind herkömmliche Preise von 5800 bis 11000 USD stark unterboten. AI (artificial intelligence) wird eingesetzt, um aufgrund von Daten wie Lebensstil, Karriere, Vermögen und biologische Attribute die optimale Behandlungsoption auszuwählen.
Dr. Wei Siang Yu von der Borderless Health Care Group hat den Fertility TV Channel ins Leben gerufen, der im Januar in China debutierte und in der vierten Folge das Problem der Unfruchbarkeit in China untersucht.
Nächstes Jahr wird die TV-Show „The Mating Game“ ins Leben gerufen, in dem 3 Paare aus Amerika, China und Japan für 7 Tage auf eine Insel eingeladen werden um ein Baby zu zeugen. Das Liebesnest wird mit Sensoren ausgestattet, die dem Publikum diverse biologische Daten übermitteln werden.







VeriChip und Nachfolger.




Mit implantierbaren Chips in Größe eines Reiskorns begann es Ende der 1900er, als der DotCom-Boom begann, der bekanntlich in einem finanziellen Disaster endete. Ich befand mich zu der Zeit noch in den U.S.A und kaufte Penny-Stocks von Digital Angel, die den VeriChip entwickelten. Wie Wikipedia berichtete, wurde der VeriChip im Jahr 2004 von der Food and Drug Administration zugelassen. Zu Anfang wurde er nur in Kühe implantiert, später auch in demente Rentner. Es war die erste Generation implantierbarer RFID-Chips, über die Identifikationsdaten und medizinische, die in einer externen Datenbank gespeichert waren.
Das Unternehmen ging pleite, nachdem behauptet wurde, dass der Chip Tumore erzeugte.
Chips dieser Art sind jedoch nicht aufzuhalten. Die heutige Ausgabe unserer Tageszeitung bringt einen zweiseitigen Beitrag darüber, und berichtet, dass die Firma Three Square Chip Companies ihren Mitarbeitern Chips implantiert, um diesen die Möglichkeit zu eröffnen, Türen zu öffnen, Computerzugang freizugeben und medizinische Daten lesen zu lassen. Die Mitarbeiter haben eine Einverständniserklärung unterschrieben.
Ist natürlich mehr Show als Substanz, so sehe ich es. Um medizinische Daten lesen zu können, müssten Krankenwagen und Hospitäler mit Lesern ausgerüstet sein. Vermutlich, werden diese aber nach einiger mit Rückschlägen verbundener Zeit eingeführt.

sabato, dicembre 01, 2018

Business Week, Nov 5, 2018



Die Ausgabe steht unter dem Motto „Growth Engines“. Wachstums Maschinen. Brasilien, China, Egypten, Indien, Indonesien, Kenya, Malaysia, Nigeria, Süd Afrika und die Türkei. Europäische Staaten sind nicht darunter.
Brasilianische Familien beharken sich in Familiengruppen von WhatsApp. Die meisten Nutzer von Orkut, dem ehemaligen Google SocialNet waren Brasilianer. Jetzt stecken sie in WhatsApp. Ich war auch in Orkut, von einer brasilianischen Freundin eingeladen. Jetzt sind wir im Facebook und da mache ich auch nichts, lol. Aber zurück zu den brasilianischen Familien. In Whatsapp, da die Nutzer häufig in für Aussenstehende nicht zugängliche Gruppen agieren, ist es schwierig, Fake-News zu eliminieren.

Hippodamus von Miletus
der 498 – 408 gelebt hatte, war der erste Stadtplaner, darüber hinaus Architekt, Arzt, Mathematiker, Metereologe und Philosoph. Nun zur Neuzeit. „Business Week“ berichtet über geplante Städte in China (Xiongang), Ägypten (New Cairo), Nigeria (Eko Atlantic), Ecuador (Yachay), Malaysia (Forest City), West Bank (Rawabi)

Made in China 2025 Programm
Weg von der verlängerten Werkbank zu Eigenentwicklungen. Mit dem Programm nimmt sich die chinesische Regierung vor, bei folgenden Gebieten eingenständig zu werden:
Information Technology, Digital control machine tools and robotics, Airplanes, Ocean Equipment and Shipping, Rail Transportation Equipment, New Energy Automobiles, Electric Power Equipment, Agricultural Equipment, New materials, Biopharmaceuticals and medical Equipment. Das reicht erst mal.
Wo China hinterher hinkt ist der Flugzeugbau. Und ich vermisse hier die Mikrochipherstellung. Da hat China auch noch mächtig aufzuholen.

Toiletten
Ich möchte nicht auf einer auf dem chinesischen Land sitzen müssen, jedoch muss es in Indien noch schlimmer sein. Dort läuft die 20 Millionen Dollar Kampagne „Clean India“, ein gigantisches Toilettenbauprogramm, um den Menschen auf dem Land Wege zu ersparen sich auf irgendeinem Acker zu entleeren und zu vermeiden, dass sie mit gastrointestinalen Krankheiten das Bruttosozialprodukt des Landes vermindern, wie es zur Zeit geschieht. Bis Oktober 2019 sollen 110 Millionen neue Toiletten gebaut werden.


Kai-Fu Lee,
Autor des Buches „AI Superpowers: China, Silicon Valley, and the New World Order“ wird interviewt. Was mir auffällt ist, wenn er sagt: „The biggest role the government plays in China is through what I call a techno-utilitarian policy, which means letting technology companies have a try with as yet unproven technologies: Let them try it in some limited way and then see what happens, and if it works let them push the limits and go into even gray areas.....“
Mit anderen Worten, lass sie auch unausgereifte Technologien ausprobieren und zusehen, was dann passiert. In Deutschland unmöglich.
Smog
Ist in China und Indien am weitesten verbreitet. Indische Bauern brennen traditionell ihre Felder nach der Ernte ab. Kein Wunder, wenn dort die Luft noch stickiger wird.

Wenn man sich die Website von Bancor, die in der Schweiz sitzen, ansieht, fällt einem die große anzahl von Kryptowährungen ins Auge, mit denen dort gehandelt wird. Bancor ist auch in Kenya tätig. In dem Land haben einige Kommunen ihre eigene Währung. Hier wird von Gatina, einem der ärmsten Stadtteile Nairobis berichtet, der mit der Währung Gatina Pesa experimentiert. Bancor wiederum wird diese Währung digitalisieren, so dass neben der Papierversion auch eine digitale entsteht, die zulässt, mit einem Smartphone zu bezahlen. Transaktionen werden auf einer Blockchain dokumentiert.







Tja,



In unserer italienischen Tageszeitung wurden die letzten Pannen der Flugbereitschaft aufgelistet:
Der Airbus 340-300 „Konrad Adenauer“ hat wieder zugeschlagen. So startete der Artikel.
Das Flugzeug hatte schon in Minsk am 29. Juni den Präsidenten Walter Steinmeier, im Oktober in Bali den Finanzminister, im Dezember 2015 Frau Merkel und 5 Minister, die nach Indien wollten, im Stich gelassen.
Als Ersatzflugzeug gibt es die „Theodor Heuss“. Nur hier durfte der Pilot nicht mehr fliegen, da er seine genehmigten Stunden schon abgeflogen hatte. Eines muss man der Luftwaffe lassen. An Flugzeugen und Personal wird gespart.

venerdì, novembre 30, 2018

Der Spiegel v. 24.11.2018




„Der Milliardär und die AfD“ heisst die Titelstory. Nun gut, die AfD wurde gesponsort. Sie war durch das erhaltene Geld in die Lage versetzt worden auf sich aufmerksam zu machen und die stagnierende politische Szenerie aufzumischen. Damit ist nicht gesagt, dass es dadurch dem Land besser gehen wird, aber es wird ein neues Spiel aufgemacht.
Finanzminister Olaf Scholz von der SPD wurde bechrieben. Die Partei scheint ihm egal zu sein, er macht sein Ding. Und wenn ein Kommentarist meint, die SPD brauche einen Thinktank, dann meine ich, sie solle sich auflösen, ihre Zeit ist um. Im Grunde gilt das für alle Politiker, und dann auch wieder nicht. Irgendwer muss ja Gesetze machen und anpassen.
Dass Deutschland im Innovationsindex einen Spitzenplatz belegt und bei der Digitalisierung der Verwaltung einen der letzten zeigt, dass der Übergang zur praktischen Anwendung gebremst ist. Mit dem Beitrag „Im Ja-aber-Land“ wird versucht, die Gründe herauszufinden und aufzuzählen.
Risikoscheu, Arbeitsgruppen, deren langsames Handeln zu nichts führt, die individuelle Steuernummer darf nur zweckgebunden benutzt werden (da sind wir in Italien mit unserem Codice Fiscale schon weiter), Fehlen eines Gesamtkonzeptes, die Scheu, mit einer unfertigen Version zu starten und (on the fly) zu ändern, Angst vor Datenmissbrauch,
Bei dem Artikel „Der Verunsicherer“ bekommt man den Eindruck, dass diese Zögerlichkeit auch von den Angestellten der Allianz, einer der größten Versicherungen zum Ausdruck gebracht wird. Der neue Boss kommt bei ihnen mit seinem neuen Handelsvertretervertrag nicht an.
Irgendwo las ich, dass die Allianz die erste ausserchinesische Versicherung ist, die sich in China etablieren kann, ohne Anteile an Chinesen abgeben zu müssen. Ich kann mir vorstellen, dass sie unter dem neuen Boss den dortigen Digitalisierungsforschritt abgreift und auf die deutsche Hauptverwaltung überträgt, mit dem Ergebnis, dass eine Anzahl der dortigen Angestellten bald keine mehr sind.
Und dann: Der Philosoph Richard David Precht will KI (Künstliche Intelligenz) aus ethischen Gründen bei selbstfahrenden Autos verbieten, wenn die so programmiert werden, dass diese entscheiden, wen sie bei einer Alternative überfahren. Zu spät, du rettest den Freund nicht mehr.
Es wird die Frage gestellt: Wie lassen sich Texte geschlechtergerecht formulieren? Diesen Artikel habe ich überlesen. Unter anderem :-)

giovedì, novembre 29, 2018

Andromedanachrichten 263




kam heute mit der Post. Wie immer, das interessanteste waren die Con-Berichte. Einmal über den Nemo 2018, der in Amiens, Frankreich stattgefunden hat. Das Gute an diesem Con war anscheinend die Internationalität. Es waren Leute aus allen möglichen Kontinenten anwesend. Es gab Einblicke über afrikanissche phantastische Literatur. In dem Zusammenhang kam heraus, dass es dort schwierig war, die technische Komponente der SF stärker in den Vordergrund zu schieben.
Dann ein Bericht über den Elstercon 2018, der wie üblich in Leipzig stattfand. Es gibt viele Fotos und interessante Einblicke über den Con-Verlauf. Wer interessiert ist, kann sich die Ausgabe von Andro bei www.sfcd.eu/download herunterladen.
Des weiteren ist ein Bericht von Susanne Päch über das Europäische Festival der Kirchenmusik, das in Schwäbisch Gmünd stattfand, interessant. In einer Performance kommunizierte eine Maschine mit Menschen und stellte deren ethisches Verständnis in Frage.
Kunst, Technik, Literatur, Zukunft. Mit diesen Komponenten wird Science Fiction zum Gedanken-Anreger. Es gibt Dinge in Deutschland, die viel zu wenig hervorgehoben werden, mit denen man Wege in die Zukunft bahnen könnte.
Der Rest Andros besteht aus Spartenberichten, die ich leise blätternd übergehe.

Asimov's Science Fiction, Nov/Dec. 2018




Dass Science Fiction in China präsent ist, hatte ich zum ersten Mal auf dem SF-Oldie Con 2015 in Unterwössen erfahren. Thomas R.P. Mielke zeigte uns Fotos von einem SF-Con in China, an dem er teilnahm.
Im März dieses Jahres fand die Science Fiction Konferenz Melon in Hong Kong mit dem dort bekannten Autoren Li Jun und dem mir aus Analog und Asimov´s bekanntem Alan Steele statt.
Diese Ausgabe von Asimov´s veröffentlicht, seine Rede die er auf der Konferenz gehalten hat. Des weiteren gibt es mit Derik Künskens „Water and Diamond“ eine Story, die Ideen vom SF Workshop „Technology and the good Future“ 2017 in Hangzhou aufnahm. SF ist in. Chinesen sind zukunftsorientiert
Von den Geschichten hat mich keine vom Hocker gehauen. Nicht eine war bei mir hängen geblieben, obwohl Stories einiger populärer Autoren darunter sind, wie zum Beispiel von R. Garcia Y Robertson. Er schrieb mit „Girl with a Curl“ den dritten Teil einer Space Opera, von der die beiden ersten letztes Jahr veröffentlicht wurden. Ein 17 jähriges Mädchen, ein Gamer, der nur am PC gedaddelt hatte, kommt auf ein Raumschiff, wird Kommandant, und tritt gegen einen Computer an, der die Geschicke von Piraten, Sklavenhaltern und Händlern leitet, die auf gigantischen um den Jupiter kreisenden Raum-Plattformen leben. Da die Handlung ständig hin und her wogt, ist der Aufwand zu gross, eine Zusammenfassung zu geben.

mercoledì, novembre 28, 2018

Bunt gemischt


Er heisst nicht Mabuse.
Dr. He Jiankui modifizierte Gene zweier Embryos dahingehend, dass ein spezifisches Gen, welches AIDS erlaubt, Zellen zu infizieren, ausgeschaltet wurde.
„Der Spiegel“ meinte, die Wissenschaft sei entsetzt. „Entsetzt“ und „empört“ sind zwei Wörter, die vom „Spiegel“ gern benutzt werden, wenn die Zeitschrift mit einer bestimmten Aktion nicht einverstanden ist. Von solchen Wörtern halte ich nichts, erheben sie doch den Anschein, als ob die Entsetzten und Empörten wüssten, was richtig und was falsch ist. Davon kann keine Rede sein.
Acht Paare, von denen eines zurücktrat, die aus HIV-negativen Müttern und HIV-positiven Vätern bestanden, gaben ihre Zustimmung zu diesem Versuch. Inzwischen sind Lulu und Nana zur Welt gekommen.

Millionen chinesischer Rentner
meistens Frauen, machen Square Dancing bei lauter Musik auf den Marktplätzen der Städte und nerven junge Leute damit. Das erinnert mich an die Polonaise auf dem Oldie-Con in Unterwössen. Oldie, wie der Name schon sagt, kann da nichts schief gehen.

Ionen-Antrieb
Star Trek inspiriertes Flubzeug mit Ionen-Antrieb, in dem Luftmoleküle aufgeladen werden, machte seinen ersten Flug. 55 Meter. Massachusetts of Technology forscht weiter. Hier ein Video.

Von Fortnite to Rehab.
Fortnite wurde 200 Millionen mal von Gamers herunter geladen. Eltern haben keine Chance. Gamers hängen bis zu 12 Stunden pro Tag am PC, schlafen im Schulunterricht n und schreiben schlechte Arbeiten. Die Abhängigkeit von Videospielen greift um sich. Summercamps wurden gegründet, in denen Game Junkies „entgiftet“ werden sollen.
In meiner Jugend war es einfacher. Wir verschwanden bis 4 Uhr Morgens im Star-Club auf Sankt Pauli und zogen uns Rock rein. Die Schaffnerin der Linie 14 wusste wo ich aussteigen musste und weckte mich an der Haltestelle auf. Und bei Osram, wo ich zu der Zeit als Verkäufer von Lampen für Schiffsausrüster arbeitete und die Aufgabe hatte, in Show-Räumen Führungen und Vorträge über Lampen abzuhalten, konnte ich von 8-9 Uhr in einer abgedunkelten Kammer auf zwei Stühlen neben Cola-Flaschen pennen, bevor die ersten Besucher an der Tür rüttelten.

CEBIT wird eingestellt.
Lese ich gerade. Ein Ausdruck des deutschen Digitalisierungs-Niveaus.

(aus South China Morning Post und Spiegel Online)