sabato, giugno 16, 2018

Der Spiegel v. 9.6.2018



Bei der Kanzlerin ist die Luft raus.

Musste kommen. Nachdem die Gestrauchelten und Gestrandeten Deutschland 2015 geflutet hatten, fehlt bis heute die Infrastruktur, die es erlaubt, mit ihnen umzugehen. Das konnte nicht gut gehen. Unzufriedenheit schlägt Wellen und findet ihren Ausdruck in der Konfrontation CSU : CDU. Darüber hinaus ist die Aussenpolitik aufgeladen durch Xi Jinping, Trump, Putin, Erdogan. Hier in Italien hat Salvini von der Lega Nord die Faxen dicke, weil von Europa keine positiven Impulse hinsichtlich des Umgangs mit Flüchtlingen aus Afrika zu verspüren sind. Für ein OMG-Schiff hat er die italienischen Häfen gesperrt. Sicher wird er das nicht für die italienische Küstenwacht machen, die ebenfalls Flüchtlinge aufgenommen hat. Das Problem ist also noch offen. Bei Merkel auch. Sie meint, wir müssten mal, wir sollten mal. Inzwischen haben andere vollendete Tatsachen geschaffen.

Der Beitrag “Frau Millgramm geht stehlen” 

macht offenbar, dass in einem wohlhabenden Staat wie Deutschland, in dem sich die Regierung brüstet, mit dem Budget im Plus zu sein, eine Menge Schrauben locker sind. Die Frau hat monatliche Einnahmen von 770 Euro und Ausgaben von 700 Euro.

Man stelle sich vor, man sollte mit 70 Euro Überschuss pro Monat auskommen. Irgendetwas haut da nicht hin. Die Frau gehört einer Rentergruppe an, die als armutsgefährdet gilt. Es wäre sicher angebracht, den Seehofer sein Ding machen zu lassen und die eingespaarten Euros diesen Rentnern zu geben.

Warum gerade die und warum 25?“

Die Physikerin Sabine Hossenfelder schrieb in ihrem nun herausgekommenen Buch „Lost in Math. How Beauty leads Physics astray“ über schöne Theorien, welche Forscher anstellen, mathematisch begründen. Von denen aber niemand weiss, ob sie stimmen, da reale Ergebnisse nicht auftauchen.
Häufig wird behauptet, mit diesem Detektor schaffen wir es noch nicht. Es muss ein größerer her. Dann wird für zig Milliarden ein neuer gebaut, der auch nichts bringt.

Vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt, dass gesagt wird. Seit 50 Jahren haben wir keine neuen Erkenntnisse erzielt. Jetzt ist Schluss. Der Geldhahn wird zugedreht. Hoffen wir, dass es dazu nicht kommt. Wie sollten wir dann jemals Überlichtgeschwindigkeit erreichen? lol



mercoledì, giugno 13, 2018

Europa schnallt ab


Ist ein Unding, dass der Macron sich über Italien aufregt, nur weil es seine Häfen dicht gemacht hat. Der spinnt wohl. Die Schwarzen aus Nigeria stehen nur an den Supermarkt Eingängen herum. Das können sie auch in ihrer Heitmat.

Übrigens hatte ich mir in meiner Story „Berufswechsel“ schon Anfang der 2000er ein Szenario ausgedacht, in dem Maschinen bestimmen wer willkommen ist und entsprechend aktiv werden.
Schlimmer ist, dass sich Italien nicht für die Fussballweltmeisterschaft qualifiziert hat. Ich meine Italien, dass Land des Fussballs. Und dann so etwas.

Europa degeneriert. Es ist ja nicht so, dass nur in Deutschland Internetverbindungen langsam sind und die Telekom sich technologisch mit ihrem Vectoring in eine Sackgasse manövriert hat. Auch in Italien gibt es dicke Bolzen.

So las ich heute in der Zeitung, dass elektronische Personalausweise erst eine Woche später zu ihrem Nutzer gelangen. Zuvor konnten sie im Rathaus beantragt und gleich mitgenommen werden. Nun werden die Ausweise in Rom erstellt. Leider fällt die Internetverbindung so häufig aus, so dass die zuständige Stelle im Rathaus nur vier Ausweise pro Tag erhielt. Aber dafür sind sie elektronisch.
Europa kannst du vergessen. Auf nach China oder Singapur.

venerdì, giugno 08, 2018

Der Spiegel v. 2.6.2018



Ich muss mich korrigieren. Erst nach 20 Tagen kann ich Gehversuche machen, mit Krücken, die ich gestern bei Amazon bestellt habe. Ich hatte mich verlesen. Beinbruch ist nicht so gut. Besser den Arm. Aber das hatte ich schon.

Unterdessen schiebe ich mich mit meinem Bürostuhl durch die Wohnung. Ist auf jeden Fall besser, als wenn meine Frau mich stützen müsste. Doch nun zum Spiegel.

Schlepper im Bamf. Ein Witz, dass jeder externe Schlepper festgenommen und eingebuchtet wird. Wenn so etwas im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge passiert, gibt es einen Untersuchungs-Ausschuss, der Untersuchungen über Monate abwickelt.

Der Hauptbeitrag dreht sich um Italien. Populisten wurden gewählt, die noch nie regiert haben. Gerade deshalb. Denn Italiener sind der Politiker müde geworden. Ich fand die letzte Regierung gut, doch bin ich kein Italiener.

Die Neuen wollen einige Dinge umstellen und werden sich an der Realität reiben. Der Spiegel beschwört den Untergang des Abendlandes herauf. Halb so wild. Die Welt wird nicht untergehen, und der Cappuccino schmeckt weiterhin.

Mit dem Artikel „Apokalypse Merkel“ wird offenbar, dass sogar diese Zeitschrift merkt, wie verzagt die Bundeskanzlerin sich auf die Zukunft vorbereitet. Es war mutig, als sie sagte, Europa müsse sein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Doch danach zuckte sie zurück mit „geht nicht“, „das ist Ländersache“, „das wird nichts bringen“. Mutlos.

Der Artikel „Das Düsentrieb-Dilemma“ stellt die Ingenieursgarde den Softwareentwicklern gegenüber und schliesst, Ingenieure müssten die Digitalisierung in ihr Wissen einbinden. Ist etwas dran. Nur, wer als Ingenieur > 50 will programmieren lernen? Die jungen werden es schon schaffen.

Ulrich Wickert schreibt etwas über die deutsche Identität. Damit konnte ich wenig anfangen, weil ich schon über 30 Jahre im Ausland lebe.

martedì, giugno 05, 2018

Nicht den Hals



Gestern habe ich mir kurz ein Bein gebrochen. Ich kam gegen 11:00 um eine Ecke gedüst und bin mit meinem Fahhrad auf einen Laster gefahren, der einer Straßenbau-Gruppe gehörte.
Ambulanz, Notaufnahme, Röntgen. Und heute Gips für 30 Tage. Nicht gerade das, von dem ich immer geträumt habe. Jetzt muss ich an Krücken herankommen, denn nach 10 Tagen kann ich leichte Gehversuche machen. Zum Glück hat mein Bürostuhl Rollen, so dass ich ohne fremde Hilfe durch das Haus rollen kann. Dann hört es aber schon auf.

sabato, giugno 02, 2018

Festa della Repubblica



Heute begeht Italien das „Festa della Repubblica“, welches an die Gründung des italienischen Staates im Jahre 1946 mit einer großen Militärparade unter Anwesenheit des Staatspräsidenten erinnert.

Unsere Tageszeitung legte der heutigen Ausgabe die italienische Verfassung bei.

Im Artikel 1 steht, dass Italien eine demokratische Republik ist, die auf Arbeit basiert.
Sollten sich die Politiker dies nicht zu Gemüte führen? Rund 30 Prozent der in Italien lebenden Jugendlichen sind arbeitslos. Es müssen neue Ideen her, um diese Situation zu beheben. Gerade wurde eine neue Regierung gebildet und dies sollte ihre erste Aufgabe sein.

giovedì, maggio 31, 2018

Der Spiegel v. 26.5.2018





Die Story über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) erzählt, dass die Behörde auch nach Jahren noch ihre Macken hat. Die Kontrolle hat versagt. Wieso bekommen die Leute so etwas nicht hin? Vor Jahren schon, ehe die Flüchtlingswelle über Deutschland hereinbrach, hätte man die Abläufe entwerfen und entwickeln können. Es fehlte der politische Wille dazu. Es gibt ja auch kein Einwanderungsgesetz. Wasser auf die Mühlen der AfD.


Interessant ist der Artikel „Doktor Algorithmus“, in dem berichtet wird, wie Silicon Valley mit Hilfe der Digitalisation versucht neue Therapien zu entwickeln.

Biologie ist ein phantastisches Feld. Ich selbst war gut im Entdecken von Programmfehlern. Der Schnellste. Das Genom ist auch nur eine Ansammlung von Programmen. Und vieles läuft dort falsch. Diese Fehler zu entdecken, dürfte nicht so schwierig sein. Nur im Gegensatz zu Komputer-Programmen ist die Fehlerbehebung das Teil, welches den schwierigeren Part darstellt.
Die Medizin arbeitet ja schon lange mit Daten. Marker im Blut weisen auf Krankheiten wie Nierenschwäche, Krebs, Infarkt, Diabetes, Leberschäden. Diese Leiden genetisch zu beseitigen, wird Forscher noch lange beschäftigen.

Dazu ist erst einmal die Gewinnung von Daten ausschlaggebend. In diesem Feld mitzumachen wäre interessant.

martedì, maggio 29, 2018

Scientific American, June 2018






“The Secret Life of the Sun”.
Um die 5 Milliarden Jahre existiert sie schon und noch um die 5 Milliarden Jahre vor sich. Dann bläht die Sonne sich auf, verbrennt ihre Planeten und schrumpft zu einem Weissen Zwerg. Gut, dass ich das nicht mehr erleben muss.

Dass die Sonne eine Mutter und Geschwister hat, las ich das erste Mal. Die Mutter besaß die 30-fache Masse unserer Sonne: Gigantische Sterne wie sie haben eine kürzere Lebensspanne, ein paar Millionen Jahre, um in einer Supernova zu explodieren, Gase, schwere Metalle und radioaktive Elemente freizusetzen, aus denen sich unser Sonnensystem aufbaute.



“Can you supercharge your Baby?”

Die Antwort ist: “Nö”.

Es geht um Spielzeug, auf dessen Verpackung steht, dass es die Intelligenz des Babys fördert, es zum Lesen anregt etc. etc. Sandkiste mit Schaufel und Eimer reichen aus. Doch der Erziehungsspielzeugmarkt hat in den U.S.A einen Umsatz von 4 Milliarden Dollar pro Jahr. Argumente kommen anscheinend nicht gegen den Wunsch der Eltern an, aus ihrem Kind so früh wie möglich einen Harvard-Studenten zu machen.



“A painful Mystery”

Endometrosis, eine Krankheit, die weltweit einhundertsiebzig Millionen Frauen befällt, wird von vielen Ärzten nicht erkannt. Gewebe der Gebärmutter breitet sich in anderen Teilen des Körpers aus und verursacht Schmerzen, die eigenständig werden können, selbst wenn das eingedrungene Gewebe chirurgisch entfernt worden ist.

Es gibt unterschiedliche Theorien, warum die Zellen der Gebärmutter herausbrechen und sich woanders ansiedeln. Ich will sie nicht aufzählen, sie haben sich auch nicht erhärtet. Man versucht jetzt mit künstlichen Organen auf einem Chip (EVATAR) das Rätsel zu lösen, in dem man die Körperfunktionen auf diesem Chip emuliert.



“Shrinking Animals”

Je wärmer es wird, desto kleiner werden Tiere. Man hat das aus Fossilien abgeleitet, die von Zeiten stammen, in denen es eine Klimaerwärmung gab. In warmen Zonen ist der Metabolismus eines Lebewesens schneller. Es muss mehr essen und den knapp bemessenen Energie-Input zwischen Wachstum und Reproduktionsfähigkeit aufteilen. Reproduktion geht vor Wachstum.
Da es evident ist, dass sich das Klima wieder erwärmt, und man bereits festgestellt hat, dass Fische kleiner werden, ergibt sich das Problem eines verminderten Weltnahrungsangebotes.



So, das waren die Artikel. Hinzugefügt wurde ein Spezialbericht über die großen Fragen der Wissenschaft.
  • What is Spacetime? - What is Dark Matter? - What is Consciousness? - How did Life begin? - What are the Limits of manipulating Nature? - How much can we know? -
Nun, alle erwähnten Theorien aufzuzählen, führte zu weit. Und niemand weiss, ob eine stimmt. An den Lösungen zu diesen Fragen wird gearbeitet.







Stühle rücken auf der italienischen Titanic


Die italienische Politik ist in den Normalzustand zurückgekehrt: Es geht drunter und drüber. Italien wählte Populisten. Die wollen nun regieren, klar, dürfen es aberr nicht. Der Präsident Italiens erhob Einspruch, da der vorgeschlagene Wirtschaftsminister Bedenken gegen den Euro erhoben hatte und meinte, über dieses Medium würden Deutschland und Frankreich Italien schwächen. Dann kommen noch Klöpse wie „Geld für alle, die keine Arbeit finden“ sowie eine Flat Tax hinzu. Präsident Mattarella zog die Notbremse.

Der für eine Übergangsregierung ernannte Premier Cotrarelli erwähnte in seinem letzten Buch, dass er den Euro auch nicht gut finde, man aber damit leben müsse und man die Schuld für Nachlässigkeit und Schulden in Italien nicht auf andere schieben sollte. Sein Vorschlag: Rationalisierung des Öffentlichen Dienstes und Verbesserung der Infrastruktur, denn das Konto der unvollendeten Arbeiten könnte sich in erhöhte Zinsen niederschlagen. Ich teile seine Überlegungen, doch Italiener haben für Experten nichts übrig.

Warten wir ab, wie weit die Zinsen von italienischen Schuldverschreibungen wie BOT; BTP und CCT steigen. Kommen sie auf 7 Prozent, lohnt es sich zu kaufen. Die Chance dazu ist gut, denn bei der nächsten Wahl wird die Lega Nord weiter dazu gewinnen. Und das Chaos ist perfekt.