martedì, gennaio 30, 2018

Freier Fall



72 Prozent der Italiener wollen Macron als Präsidenten von Europa. Merkel hingegen befindet sich in caduta libera, im freien Fall. So um fünfzehn Prozent der Italiener haben in einer Umfrage für sie gestimmt. Wird Zeit, dass sich Politik an Realitäten orientiert und nach neuen Ufern strebt. Neue Ufer und Merkel sind unverträglich. Es gibt genügend deutsche Schnarchnasen, die meinen, das sei gut so.

sabato, gennaio 27, 2018

Der Spiegel 3 v. 13.1.2018

Das, was ich nicht gelesen habe.

Das Zeug über Trump. Inzwischen weiss man, wie er tickt. Er ist exzentrisch, aber die US-Wirtschaft läuft, die Leute haben Arbeit und wie man aus Davos erfährt, versuchen deutsche Industriebosse bei Trump einen guten Eindruck zu schinden. Da sind Kleinigekeiten, wie es im Weissen Haus drunter und drüber geht, doch belanglos.



Davos

Dass ausländische Unternehmen scharf darauf sind, in Deutschland zu investieren und englischsprachige Fachkräfte in Deutschland zu arbeiten, wäre mir auch neu. Ist wohl auch nicht notwendig; denn die Wirtschaft brummt in Deutschland.
Von Italien, wo ich lebe, hätte ich erwartet, dass es sein Land mal auf Vordermann brächte, die Bürokratie verschlankte, die Steuern herabsetzte und danach ausländische Unternehmen dazu brächte, in Italien zu investieren.Gentiloni, italienischer Ministerpräsident, hätte dann wie Trump in Davos für Italien die Werbetrommel schlagen können.
Das ist zuviel verlangt und ich beschränke mich darauf mich zu freuen, dass der Cappuccino schmeckt.

Konnektom, Gesamtheit aller Verkuppelungen im Nervensystem


Es gab einen interessanten Wissenschafsartikel über den Versuch, die Nervenverbindungen im Gehirn zu kartieren. Nach endlosen Versuch und Irrtümern werden erfolgversprechendere Wege beschritten, in denen Viren mit Etiketten als Wegweiser in Neuronen eingeschleust werden. Letzten Endes dienen auch diese Versuche dazu, Künstliche Intelligenz voranzubringen. An unserer Ablösung wird weiter gearbeitet. 

venerdì, gennaio 26, 2018

Goldene Toilette und Ursula K. LeGuin


Goldene Toilette für Trump

Was mich zum Lachen brachte war die Meldung, dass das Guggenheim Museum abgelehnt hatte, dem Weissen Haus ein Van Gogh Gemälde als Leihgabe zu überlassen und ihm stattdessen eine Toilette aus Gold anbot.



Ursula K. Le Guin


ist tot. Die profilierte SF-Autorin starb mit 88 Jahren am 22. dieses Monats. Ich las einige Stories von ihr in den von mir abonnierten amerikanischen Sf-Magazinen.  

mercoledì, gennaio 24, 2018

Von der Governance zu Mumbai

The Governance of China
In der neuen „Business Week“, die ich gerade durchgelesen habe, gibt es wieder eine von der chinesischen Regierung gesponsorte Anzeige. In ihr wird der zweite Band Xi Jinpings „The Governance of China“ vorgestellt. Ghadafi hatte ja auch ein Buch, das grüne, geschrieben. Ich erwarte nun Frau Merkels „Die Kunst des Regierens in Deutschland“.



Mit Elektro-Autos
gibt es einen Paradigmenwechsel. China kann sich damit nach vorn schieben. Es bringt nichts mit der Produktion von Verbrennungsmotoren den Deutschen hinterher zu hecheln. Reicht es doch, mit Elektrofahrzeugen gleich von Anfang an die Führung zu übernehmen. Das hat China gemacht.



Und Beate Uhse
hat es verbockt. Nicht Beate selbst, die ist seit 2001 nicht mehr auf der Welt, sondern ihr Unternehmen. Es hat sich nicht aus der Schmuddelecke gelöst und seine Sex-Toys als Lifestyle Beiwerk online dem Publikum nähergebracht. Es ging pleite und erwachte 2006 wieder zu neuem Leben. Versucht mit einer neuen Strategie an dem siebenprozentigem globalen Wachstum von Sextoys teilzunehmen.



Die Opioid Epidemie
in den U.S.A wächst weiter. Ein Ende ist nicht abzusehen. Fentanyl wird für den Schwarzmarkt mit anderen Substanzen angereichert, so dass es von Sensoren schwer aufgespürt werden kann. Moleküle des Stoffes werden über einen Apparat mit auf einer Datenbank hinterlegten verglichen. Durch das Mixen mit anderen Stoffen wird ein Vergleich deutlich schwieriger. In Fort Wayne, Ind., einem der Orte, wo alles begann, stieg die Zugriffsrate im letzten Jahr um 70 Prozent. Das in der Hand gehaltene Analysegerät heisst TruNarc.



Was mir in den letzten Ausgaben der „Business Week“ auffiehl,
waren ausführliche Beiträge über Mumbai, das frühere Bombay. Es hat den Anschein, dass Indien aus der Sicht des Wirtschaftsmagazins wichtiger wird. Auch über Modis Auftritt auf dem Wirtschaftstreffen in Davos wurde berichtet. Jüngere sollten prüfen, ob sich dort keine Möglichkeiten anbieten, an dem Wirtschaftswachstum teilzunehmen.






WLAN oder Papier

Heute Morgen las ich einen Kurzbeitrag bei Bloomberg Online. Die Autorin machte von Hong Kong aus einen Abstecher nach Melbourne, Australien und wunderte sich mit ihrer Familie, dass das Hotel kein WiFi hatte. Und überhaupt ist Australien, auch aufgrund der dünn besiedelten über den Kontinent verstreuten Population mit Breitband schwach bestückt.
(Es ist schon komisch, jetzt geht es mir schon so, dass ich mein deutsch-englisches Wörterbuch hervorholen muss um ein deutsches Wort nachzuschlagen, das passt. Lol.)
Die Autorin fand es erfrischend, dass die Leute in den Lokalen und auch unterwegs auf der Strasse nicht den Blick nach unten richteten, auf die Smartphones, sondern sich tatsächlich unterhielten.

Ich sass gestern im Wartezimmer meines Arztes und hatte mir eine „Business Week“ mitgenommen. Gleichaltrige schwatzten, Jüngere blickten auf ihr Smartphone. Ich war der einzige der auf Papier gedrucktes las. Ich bin aus der Zeit gefallen. Und Söder,

der nächste bayerische Ministerpräsident kündigte an, bis 2050 hätten alle öffentlichen Verkehrsmittel in Bayern auch WLAN, was wir in Italien WiFi nennen. Toll.
Einige Kommentatoren des Spiegel Online meinten. WLAN sei auch nicht nötig, man könne doch ein Schwätzchen in der Bahn abhalten oder ein Buch lesen. Und dann gäbe es auch das mobile Internet.
Ich hatte es auf meinem Handy mal angelassen, die Giga waren nach einem Tag weg. Mit meinem Handy gehe ich nur ins Internet, wenn ich das umsonst machen kann. Aber dann auch nur, um die News zu lesen. Längere Texte auf dem Phone zu lesen, bringt mir nichts. Mir sind Zeitschriften und Bücher angenehmer.

Eine Ausnahme sind Videos für Online Kurse, die sind durch nichts zu ersetzen.






domenica, gennaio 21, 2018

Maker, Aiera, Preppers, Personal Trainer

Maker
Sibylle Berg, Spiegel-Kolumnistin, findet es verrückt, dass es Leute gibt, die erst mal machen und dann sehen, wie es weitergeht.
Tja, das ist das Maker-Prinzip. Erst mal zum Mars fliegen und dann gucken, wo man sonst noch hinfliegen kann. Diese Methode wurde seit den fünfziger Jahren in SF-Romanen beschrieben. Die Menschheit breitet sich über die Galaxis aus. Berg hatte sich auf Digitalisierung bezogen. In unserer Realität wird in jedem Land gewerkelt, wie Zwerge in den Bergwerken, unter dem Radar. Doch Infos gibt es, wie das Techtag Magazin, das über Digitalisierung in Baden Württemberg berichtet.



Aiera
Aiera, artificial intelligent equity research analist. Künstliche Intelligenz (KI) der Wells Fargo Bank, die das Stock Picking anstelle teuer bezahlter Börsenmakler stemmen soll. Bei der Verkaufsempfehlung von Facebook hakte es, die Aktie stieg. Doch ist KI bekanntlich lernfähig. Sie durchforstet Soziale Netzwerke und versucht Verkaufs- und Kaufsempfehlungen mit dem Preis der Aktien zu korrelieren.
Als ich in den USA arbeitete, sah ich zu Zeiten des dotcom-booms den CNBC, den Wirtschaftskanal der NBC. Dort hatten sie die Namen einiger Aktiengesellschaften auf den Boden gemalt, auf diese ein paar Eicheln gelegt, ein Schwein losgelassen und dann gewartet. Aktien der Unternehmen, deren Eicheln das Schwein gefressen hat, wurden gekauft und in ein Musterportfolio gestellt. Nach einigen Tagen wurde gecheckt und das Portfolio mit denen von Stockbrokern verglichen. Das Schwein hatte besser getippt. Ergebnis, man kann eine Maschine auf Aktien ansetzen, besonders, wenn die lernfähig ist.
Ich berichtete ja einmal über eine SF-Story, in denen die paar übriggebliebenen Makler nicht wussten, wie die Maschinen zu ihren Ergebnissen gekommen sind. Und so wird es auch in der realen Welt laufen.



Survivalists, Doomsday Preppers
Ein Businessweek-Artikel beschäftigte sich mit Doomsday Preppers, mit Leuten, die sich auf eine Apokalypse vorbereiten, einen Atombunker kaufen, sich mit Waffen, Lebensmitteln und Bitcoin eindecken. Bitcoin deswegen, weil sie annehmen, dass im Falle einer globalen Katastrophe das Bankensystem zusammenbricht und sie auf Bitcoin ausweichen können. Preppers sind hauptsächlich US-Amerikaner, die sich ja mit Waffen gut auskennen.
Essbares zum Überleben wird ebenfalls ein Riesengeschäft. Die Wise-Company vertreibt auch über Amazon Trockenfood zum Überleben mit einem Rucksack. Diese Trockenportionen sind über eine lange Zeit haltbar und können bei Bedarf mit Wasser essbar gemacht werden.
Es ist bald Wahl. C´è elezione in Italia. Volete sopravvivere? Guardate il web di national geographic. Der guten Ordnung halber füge ich hinzu, dass Prepper sich auch für Naturkatastrophen wie Hurrikane, Erdbeben, Tornados und Waldbrände rüsten. Hurrikane sowie Waldbrände gibt es jedes Jahr. Atomkatastrophen kommen seltener vor, das hindert betuchte US-Amerikaner jedoch nicht daran, sich einen Atombunker zuzulegen und ihn auszustatten.



Personal Trainer am Arm
Ich lese des weiteren einen Kurzbeitrag über Fitbit, die Smartwatch als persönlichen Trainer mit GPS, Herzschlag-Monitor und Schrittzähler. Fitness-Fanatiker meinen, sie brauchen so etwas. Es ist eine Lösung, die ihr Problem gesucht und gefunden hat. Ich weiss für mich, dass, wenn ich jeden Tag sechs kilometer mit dem Rad fahre und drei Kilometer stramm marschiere, mein Bedarf an Sport gedeckt ist. Und noch etwas. Ein Kalorienzähler ist deswegen uninteressant, weil wie ich schon einmal geschrieben habe, jeder im Schnitt 2.500 kalorien täglich verbraucht. Egal, ob er schnell oder langsam läuft.


















Attraction und Berlusconis Flat Tax

Des Morgens liege ich im Bett,
sehe den Film auf dem Tablett,
wie nett.



Attraction.

Heute sah ich den russischen Sf-Film „Attraction“ mit chinesischen und englischen Untertiteln. Die englischen schlimm übersetzt. Vermutlich auch die chinesischen, aber ich enthalte mich da.
Der Film ist trotzdem empfehlenswert. Allein wie das Raumschiff in die Moskauer Gebäude crasht. DerTitel „Aliens attack Earth“ ist weit hergeholt. Mir gefiel auch die Herione des Films: Irina Starshenbaum.



Berlusconi und die Flat Tax.


Estland und Russland haben eine. Ich meine, sie wurde zuerst in den U.S.A erörtert. Berlusconi will jeden Lohn und Gehalt mit 23 % besteuern, in der Hoffnung, dass dann die Leute weniger schwarz arbeiten. Ich meine, diese Hoffnung kann er sich abschminken. Eine Gewissheit ist, das weniger Geld in die Staatskasse kommt. 

sabato, gennaio 20, 2018

Analog Science Fiction and Fact, Nov/Dec 2017



Time Travel is only for the Poor“ von S.L. Huang hat mir in dieser Ausgabe am besten gefallen. Warum eigentlich? Muss ich doch glatt noch einmal nachlesen :-).
Orson heisst der Protag. Als Penner fühlt er sich wohl. Gut situierte Bürger jedoch haben ihre Probleme damit, dass er an einer Straßenecke steht. Damit er von der Strasse kommt, wird ihm vorgeschlagen, sich für ein paar Jahre einfrieren zu lassen. Ein Konto würde für ihn eröffnet, und wenn er wieder aufwachte, wäre er aufgrund der Zinsen und Zinseszinsen wohlhabend. Nähme er den Vorschlag nicht an, würde er zur gleichen Aktion verdonnert ohne dafür Geld zu bekommen.
Orson wird nach der Anhörung von einer Anwältin angesprochen, die für ihn Berufung einlegen will. Sie meint, es ginge um das Prinzip, und sie schleppt Orson zu Fernsehinterviews um Stimmung gegen das Einfrieren zu machen. Er lernt eine Kellnerin kennen, die ihm erklärt, dass er für die Interviews Geld bekommen müsste. Orson würde von den Antifreeze-Aktivisten ausgenutzt. Er verliebt sich in das Mädchen, gewinnt den Prozess und darf sich wieder an die Strassenecke stellen. Wie benommen vernimmt er von seiner Freundin, dass sie sich mit ihrer Schwester einfrieren lassen würde, um sich finanziell zu verbessern. Er solle ihr versprechen, dass er jemanden finden würde, der ihm etwas bedeutete.
Irgendwie fühlte er sich doch nicht mehr wohl, seine alte Position beziehen zu können und er kannte niemanden, der ihm etwas bedeutete außer sich selbst. So geht er auf eine Behörde und bittet um Rat, wie er am besten in sich selbst investieren könnte.



venerdì, gennaio 19, 2018

Ein Nachtrag zu den Algoritmen zur Entscheidungsfindung.


Da Politiker an Glaubwürdigkeit verloren haben, könnte es darauf hinauslaufen, dass maschinelle Ergebnisse von Entscheidungsfindungen als glaubwürdiger empfunden werden. Das löste die Zersetzung politischer Prozesse aus mit dem Ergebnis, das Politiker nur noch ihre Unterschrift unter die von Maschinen errechneten und geschriebenen Dekrete, Verordnungen, Gesetze leisteten. Vermutlich würde das von der Bevölkerung eher akzeptiert, als das bisher von Politikern geleistete. Warten wir es ab.



giovedì, gennaio 18, 2018

Da muss ein Algoritmus ran


Die Politik schafft es nicht. Präsident der italienischen Region Marche, Hauptstadt Ancona, zwischen den Appeninen und der Adria, ist Mathematiker.
Wo sollen neue Hospitäler entstehen, um die hundertjährigen Gebäude der alten zu ersetzen? Optimale Standorte ermitteln, können Algoritmen besser als Politiker, meint der Regionspräsident. Ran an die Computer.
Unsere Tageszeitung berichtete darüber. Ein Ex-Minister meint, dies sei ein Armutszeugnis. Politiker hätten keine Lust mehr zu regieren. Irgendwann würde es darauf hinauslaufen, dass wir von den Maschinen abhingen.

Nein, meint der Regionspräsident. Maschinen sind ein Hilfsmittel. Stimmt natürlich. Für eine bestimmte Zeit, danach übernehmen sie. 

mercoledì, gennaio 17, 2018

die ganze Welt, Space

Gabriel, der SPD-Aussenminister meint „Die Welt schaut deshalb wirklich auf Bonn am kommenden Sonntag."
Hm. Als ich in Arkansas wohnte, konnte ich mir dort ein Bild über die Leute machen. Die interessierte nicht, wo Deutschland auf der Landkarte liegt und auch jetzt machen sie sich eher Gedanken darüber welche Angelhakengröße für welchen Fisch passt.
In Italien sieht es schon anders aus. Unsere Tageszeitung besitzt einen Korrespondenten in Berlin, der uns auf dem Laufenden hält. Das Ergebnis des Parteitages geht den Italienern am ..sch vorbei, und mir auch.



Das folgende ist interessanter:



Jeff Bezos, Richard Branson und Elon Musk werden mit Blue Origin, Virgin Atlantic und Space X zahlungskräftige Passagiere für ein paar Minuten und mehreren hunderttausend Dollars der Schwerelosigkeit aussetzen.

martedì, gennaio 16, 2018

Sei anni senza Tasse, sechs Jahre ohne Steuern



Na, wer hat mehr Spass an der Politik?

Im März wird in Italien bekanntlich gewählt. Wahlversprechungen purzeln aus den Zeitungen. Berlusconi von der Forza Italia verspricht denen sechs Jahre Steuerfreiheit, die Personen fest anstellen. Ausserdem macht er sich für eine Flat Tax von 23 Prozent stark, um Schwarzarbeit einzudämmen. Darüber hinaus will er Menschen, die eine monatliche Rente von weniger als eintausend Euro erhalten, die Differenz dafür auszahlen.
Auilio Fontana, Kandidat für den Governeursposten in der Lombardei hat sich einen kleinen Versprecher geleistet. Er kündigte einen Mistgabelmarsch auf Rom an um zu verhindern, dass die weisse Rasse in Italien durch die Flüchtlingsschwemme dezimiert wird. Aufgrund von Protesten entschuldigte er sich.
Im Grunde behauptete er nur, was auch Sarrazin andeutete. Die Länder mit den meisten Flüchtlingen verblöden. Ist logisch. Keine Bildung. Eltern lernen die Sprache des Gastlandes nicht. Religion vernebelt die Köpfe.
Und wenn man sich vorstellt: Die SPD wollte Sarrazin aus der Partei werfen, obwohl der seine Behauptungen mit Zahlen belegte. Politische Korrektheit beeinträchtigt das Urteilsvermögen. Mir unverständlich, wie Politiker aus der Realität scheren und meinen im Recht zu sein.
Das Gute an Italien ist, Politik wird nicht so ernst genommen. Seht euch das Foto mit Berlusconi an.



venerdì, gennaio 12, 2018

Träume

Unter „Dumm wie ein Sieb“ gibt es im letzten „Spiegel“ einen Artikel über die Künstliche Intelligenz (KI), der aufzeigt, dass es mit der Intelligenz doch nicht weit her ist. Sie sei speziell auf eine bestimmte Aufgabe angelegt und wenn Input aus Daten besteht, die mit vorgegebenen Regeln nicht konform gehen, dann flippt das Programm aus. Klingt plausibel. Deep Learning bringt mit einer Unmenge von Daten einen Computer dazu Prozesse, die für die gestellte Aufgabe ablaufen müssen, zu optimieren. Das war es dann schon.
Es geht um Träume. Solange wie Computer nicht träumen, wird es keine bemerkenswerte Fortschritte geben. Da war Philip K. Dick schon weiter. Er ließ Androiden entstehen, die im „Black Runner“ sichtbar und menschlicher als Menschen wurden.
In „Deep Dream Google“ zum Beispiel gibt es Vorgaben (Programm und Daten) aber was dann passiert ist eine Black Box. Niemand weiss genau, was im Computer passiert. Programmierer versuchen es durch Gewichtung der Programmneuronen auf unterschiedlichen Ebenen herauszufinden. Es ist ein Stochern mit der Stange im Nebel auf höherem Nivau. Der in userer Zeitung „Il Resto del Carlino“ interviewte Professor sieht zur Zeit noch keine Möglichkeit, wie einem Computer Zugang zu einem eigenen Bewusstsein verschafft werden könnte.
Aber neurale Netze und die unterschiedliche Gewichtung der Neuronen ist sicher ein brauchbarer Ansatz. Das Deep Dream Repository ist in GitHub vorhanden.
Uns fehlen die Träume“. Georg Diez hat ein interessantes Essay im „Spiegel“, dass auch den Menschen Träume abhanden gekommen sind. Wenn eine dumpfe saturierte Gesellschaft wie die deutsche trotz Wohlstand unruhig wird, dann mag es daran liegen, dass unterschwellige Unzufriedenheit nicht in Aufbruchstimmung kanalisiert werden kann. Diez meint, es fehlten gesellschaftliche Entwürfe. Ich meine, er hat Recht, doch sollte er mal Science Fiction lesen.










giovedì, gennaio 11, 2018

Italien, Steemit und Crying Wolf

Etwas aus Italien
In Italien wird am 4. März ein neues Parlament gewählt und Salvini von der Lega Nord verspricht, dass seine potenzielle Regierung Zwangsimpfungen abschaffen wird. Bescheuert. Schon aus diesem Grunde ist die Lega unwählbar.
Interessant ist auch, dass Rom es bisher nicht fertig gebracht hat, einen Inceneratore, eine Müllverbrennungsanlage zu bauen. Da die Deponien nicht ausreichen, bettelt Rom reihum, dass andere Regionen ihren Müll entsorgen.



Steemit
Mein Antrag auf Konto-Eröffnung wurde genehmigt. Mal sehen, was dabei herum kommt.



Crying Wolf and the Allstars
Des weiteren erhielt ich eine E-Mail von jemandem, der mit zwei Freunden an einem Buchprojekt zum Thema „Die Musikszene der 1960er Jahre in Norddeutschland“ arbeitet. 3 Fotos hat er aus meinem Blog. Mal sehen ob ich noch andere finde. Bruchstückhafte Erinnerungen sind auch vorhanden. Ich werde mal zusammenschreiben, was mir dazu noch einfällt.









mercoledì, gennaio 10, 2018

#Metoo-Gegenstimmen

100 französische Frauen um Schauspielerin Cathérine Deneuve fühlen sich durch die #MeToo-Debatte in ihrer sexuellen Freiheit beschränkt. Wie bitte?“
So stand es heute Morgen im Spiegel-Online. Säuerlich. Die Deneuve hat Recht, so fanden es auch die Kommentatoren. Das was Harvey Weinstein abgezogen hatte, war trotzdem idiotisch. Er hat aus einer Position der Macht agiert und nicht, weil die Frauen ihn darum baten mit ihnen in die Kiste zu hüpfen. Es reicht doch zu fragen. Und wenn sie erfreut sagen: „Aber klar doch!“ ist doch alles gebongt.
Das, was einhundert französische Frauen in einem offenen Brief in die Zeitung brachten, war auch der Aufmacher im italienischen „il Resto del Carlino“ unter der Überschrift „Difendo il Maschio“. Ich verteidige den Mann.
Es ist nicht so, wie es sich im realen Leben darstellt. Die Bücher '“Shades of Grey“ welche die Spiele eines Dominanten (Dom) mit einer Devoten (Sub) zum Inhalt hatten, besaßen eine Riesen Auflage. Sie wurden von Frauen gekauft, die sich in ihrer Phantasie bestätigt fühlten.
Wenn ich BDSM-Plätze in Second Life besuche, sehe ich hunderte von Frauen, die sich unterordnen wollen und in ihrem Profil zum Ausdruck bringen, dass sie in Second Life ausspielen wollen, was sie in der realen Wirklichkeit (RL=Real Life) nie wagen würden.

Also, #Metoo Garde, macht mal halblang.

martedì, gennaio 09, 2018

My first Science Project, Steemit

Ich sah mir auf You Tube den Film „My Science Project“ aus dem Jahr 1985 an. Die Handlung war simpel, gelacht habe ich trotzdem. Ich bin jemand mit einfachem Geschmack, den man leicht zufrieden stellen kann. Es ging um die Apparatur einer fliegenden Untertasse, die in die USA gecrasht war. Das gefundene Gerät, Gizmo genannt, wurde in einem Schrottplatz entsorgt.

Ein Schüler, der wie alle anderen seiner Klasse ein Wissenschaftsprojekt ersinnen und durchführen sollte, interessierte sich mehr für Muscle Cars. So wie Dodge Viper, Ford Mustang etc. Er stand kurz davor, wegen Desinteresses aus der Klasse geworfen zu werden, da fand er bei der Suche nach einem Thema auf dem Schrottplatz dieses Gerät mit einem Zugang zu anderen Zeiten und Dimensionen.
Außerdem habe ich mich bei Steemit.com angemeldet. Steam is, wie es so schön auf englisch heisst „a blockchain based social media platform where anyone can earn rewards“. Steem ist eine Kryptowährung, die in Bitcoin und von dort aus in jede erdenkliche Währung umgetauscht werden kann. Ich warte jetzt auf die Prüfung meines Antrags und dann kann es losgehen. Vermutlich übersetze ich Blogeinträge auf englisch.
Was ich an der Aktion gut finde ist, dass man das ganze Umfeld mit Kryptowährungen und Blockchain näher kennen lernt und beim Lesen der Einträge anderer Personen etwas dazu lernt. Über neue Erkenntnisse zu diesem Thema werde ich berichten.






lunedì, gennaio 08, 2018

The Dark below und CounterClock 31

Vor kurzem sah ich mir den Film „The Dark Below“ auf You Tube an. Muss kostengünstig gedreht worden sein, es gab wenige Settings. Unter Wasser, auf einem Schiff, in einer Wohnung. Eine Taucherin trifft auf einen dieser glitschigen, tentakelbewehrten H.P. Lovecraft Götter und bringt unbeabsichtigt einen seiner Sprösslinge mit nach oben.
Die Konsequenz wird im Film geschildert. Wer sich kriechend aufbauende Spannung mag, sollte sich diesen Film ansehen.


Heute bekam ich Wolf von Wittings CounterClock 31 als Mailanhang. Ich muss gestehen, mit den englisch/amerikanisch fannischen Ergüssen kann ich immer weniger anfangen. Witting ist philosophisch angehaucht, wie aus seinen Artikeln hervorgeht. Ich habe zwar ein Semester Philosophie in den U.S.A gemacht, und zwar Einführung in die Logik, aber das war mehr darauf ausgerichtet, aufgestellte Behauptungen zu zerfetzen. Im Grunde ist ein Fanzine wie Counterclock auf alte Menschen ausgerichtet, die bei einer Tasse Tee auf dem Sofa sitzen und in Erinnerungen schwelgen.
Zukunft ist angesagt Leute.



domenica, gennaio 07, 2018

Noch einer

Das ist zwar auch nicht der letzte „Spiegel“, den gibt es schon in Deutschland. Der, den ich gerade durch habe, hat die Essenz schon auf der Titelseite: „Gesundes Neues. Bewegen, gut essen, entspannen.“ Dazu gibt es sieben Seiten, die das gleiche sagen, nur etwas ausführlicher.
Der Artikel „Frankensteins Erben“ ist schon interessanter. Mary Shelley, die Frankenstein mit ihrem Roman zur Welt gebracht hat, wird hier als Erfinderin der Science Fiction vorgestellt. Andere meinen, es sei Jule Verne, H.G. Wells. Die wurden jedoch erst später geboren. Mary ist es. Denken wir an Ada Lovelace, an Marie Curie. Ein Hoch den Frauen!
Es ist nicht lange her, als ich über die Galapagos Inseln schrieb, wo mit Hilfe des Gene Drive Verfahrens nicht in die Ökologie passende, hinzugekommene Tierarten mit einem männlichen Gene für die Nachkommen versehen werden sollen, damit erste die weiblichen Exemplare und dann die ganze Tierart auf den Inseln ausstirbt.
Das Gleiche wird lt. Spiegel auch mit Mücken in Burkina Faso versucht, um die Malaria zum Verschwinden zu bringen.
In Guangzhou, China, wurden die ersten genmanipulierten menschlichen Embryonen erzeugt, die zwar nicht ausgetragen, Zeugnis darüber ablegen, dass die Entwicklung der Genmanipulation nicht zu stoppen ist.
Ein weiterer Ansatz ist Gehirnzellen aus Stammzellen zu schaffen. Die erstellten Neuronen verbinden sich miteinander. Als Input werden Augen von Ratten verwandt, so dass die Neuronen das Gesehene aufnehmen, interpretieren und verarbeiten können. Organische Gehirne. Wenn das keine Science Fiction ist. Bald nicht mehr.



sabato, gennaio 06, 2018

Oldie Con und das, was ich nicht gelesen habe. Plastiktüten.

Das erst einmal für jeden, der sich so alt fühlt, dass er am SF-Oldiecon 2019 in Unterwössen/Obb teilnehmen möchte.
Er findet vom 14. - 16.Juni 2019 statt.



Ein Con dieser Art ist angenehm. Die Gegend ist herrlich, die Luft sauber, das Essen gut und die alten SF-Freunde ein angenehmer Umgang.
Bei EuroCons und WorldCons spielen die Befriedigung von Neugier und das networken eine Rolle. In meinem Alter lassen Neugier und der Drang zum Networken nach.
Science Fiction verlagert sich eher auf das literarische Feld. Innovationen, Aliens treten in den Hintergrund, der Phantasie sind Grenzen gesetzt.

Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruches, wo Dinge realisiert werden, die man vor Jahrzehnten nur in Sf-Roman gelesen hat. Was mich als ehemaligen Betriebsorganisator interessiert, ist darüber nachzudenken, wie Abläufe in der realen Welt durch Digitalisierung und durch in SF-Romanen und -Stories beschriebene neue Techniken verbessert werden könnten. Da ist gewaltig Luft nach oben.
Im vorletzten „Spiegel“ habe ich den Hauptbeitrag überschlagen. Er handelte von Religionen. Ist Vergangenheit, das ist so, als wenn ein Archäologe nach Troja gräbt. Sicher wirkt Religion in die Gegenwart hinein, dass sieht man in den arabischen Ländern. Nur macht das angesichts von Millionen von Galaxien Sinn? Zeit, die mit Religion verbraten wird, könnte für etwas verwendet werden, das mehr Sinn macht.

Was ich ebenfalls überlese ist alles was kochen angeht. Ich kann mich nicht beklagen über das, was mittags b ei uns auf dem Tisch steht.

So, nun habe ich erwähnt, was ich nicht gelesen habe. Und nicht erwähnt, was ich las. Es lohnte sich nicht.

Ah, vielleicht noch das. Ab Anfang 2018 müssen in Italien auch Einweg-Plastiktüten für Gemüse und Obst vom Kunden bezahlt werden. Die Regierung hat in vorauseilendem Gehörsam Auflagen der EU schon jetzt erfüllt. Die Konsumenten sind sauer.









giovedì, gennaio 04, 2018

Interzone 273, November/December 2017


Es ist manchmal hart die richtige Geschichte, über die man schreiben will, auszuwählen, denn Stories können nebeneinander bestehen.
Ich nehme „The big so-so“ von Erica L. Satifka. Frauen können besser über zwei Freundinnen schreiben. Auch hier. Die haben sie die Möglichkeit von der desolaten Erde auf den Heimatplaneten der Cygnians gebracht zu werden, welche die Erde unterworfen hatten. Das Dumme ist nur, dass Syl den Gehirnscan-Test nicht bestanden hat, der an jedem Bewerber von den Cygnians durchgeführt wurde. Und Dorkie wurde aus welchen Gründen immer, auch nicht angenommen. Die Girls fühlten sich zurückgesetzt.
Das Trinkwasser war mit Pleasure-Juice durchsetzt. Die Bevölkerung fühlte sich gut, sie wurde ruhig gestellt. Verbrechen gab es nicht. Syl war immun. Der Juice war angenehm, doch konnte sie noch klar denken, auch als Dorkie sich abgesetzt und bei den Cygnians als Hilfskraft verdingte.
Inzwischen versuchten die übrig gebliebenen Menschen so etwas wie ein soziales Leben zu organisieren: Syls Bruder gründete eine Band mit seiner Freundin, während Syl Dorkie nachtrauerte. Dann gab es keinen Pleasure Juice mehr und die Menschen griffen die Cygnian-Lager an. Die Cygnians verließen die Erde, Dorkie mit ihnen. Und die Menschen versuchten das beste daraus zu machen.



mercoledì, gennaio 03, 2018

Scientific American, Dec. 2017



mit den Top Emerging Technologies of 2017.


Gehen wir sie mal durch:


Water made by the Sun.
Metal Organic Framework (MOF), in diesem Falle Zirkonium Fumarate, eine Säure-Metall Verbindung kann der Luft bis zu einer niedrigen Luftfeuchtigkeit von 20 Prozent mit Hilfe von Sonnenenergie aufgrund großer Pooren Wasser entziehen. Eine elegante Lösung, die keinen Strom verbraucht und für die dritte Welt optimal ist.


Fuel from an artificial Leaf
Künstliche Photosynthese, mit der Treibstoff gewonnen werden kann.


AI that sees like Humans
Künstliche Intelligenz, hier eine Variante des Deep Learning, Convolutional Neural Network (CNN), in der zum Beispiel tausende von Hundephotos zum Lernen einer Maschine herangezogen werden, die ohne weitere Programmierung von sich heraus lernt. CNN wird durch den Fortschritt in der graphischen und parallelen Verarbeitung der letzten Dekade ermöglicht. Durch das Internet wird der Zugang zu digitalen Fotos erleichtert.
CNN erkennt das Verhalten von Menschenmengen, erhöht die Sicherheit selbstlenkender Fahrzeuge, Ernten werden eingeschätzt, Wasserspiegel überwacht und Pflanzenschäden im Voraus erkannt. In der Medizin hilft CNN bei der Klassifizierung von Roentgenbildern.


Precision Farming
Ackerflächen können nicht beliebig erweitert werden. Landwirtschaft muss daher intensiviert werden. Dazu werden Sensoren, Roboter, GPS und digitalisierte Landkarten benötigt. Die Sensoren messen Pflanzengröße, Blattform und den Feuchtigkeitsgehalt um die Pflanze herum, senden die Daten dem Landwirt zur Entscheidung über den Gewinn, den Anbau und ob gegen Pflanzenkrankheiten vorgegangen werden muss


Mapping every Cell
mit dem Human Cell Atlas. Es wird dauern, aber sicher nicht so lange wie die Arbeit mit dem Brain Atlas. Das war ja eine Pleite. Bei dem Human Cell Atlas geht es darum, jedem Gewebe die entsprechenden Zelltypen zuzuordnen, herauszufinden, welche Gene, Proteine und andere Moleküle in jedem Zelltyp aktiv sind, welche Prozesse diese Vorgänge kontrollieren, wie Zellen interagieren. Das ist natürlich auch eine Jahrhundertaufgabe, es sei denn Künstliche Intelligenz kann einspringen.


Liquid Biopsies
Hin und wieder ist krebsverdächtiges Gewebe schwer zugänglich um Gewebeproben zu entnehmen. Einige Unternehmen haben eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe man circulating Tumor DNA im Blut finden kann. So wie ich es sehe, gibt es nur einige wenige Marker, durch die man auch herausbekommt, welches Organ befallen ist. PSA (Prostata), CEA (Dickdarm) zum Beispiel. Hier ist also noch Handlungsbedarf.


Hydrogen Cars for the Masses
Durch Wasserstoff angetriebene Autos wie der Toyota Mirai sind zu teuer. Batteriegetriebene setzen sich zur Zeit durch, obwohl die Herstellung von Batterien auch Energien verschlingt. Wasser hingegen gibt es kostenlos. Fuel Cells, Treibstoffzellen sind deswegen so teuer, weil sie Platin für den Betrieb benötigen. Ob und wie es ersetzt werden kann, an der Lösung dieser Frage wird gearbeitet.


Genomic Vaccines
Die gängige Methode ist mit getöteten oder geschwächten Pathogenen das Immunsystem eines Individuums zu stimulieren. Billiger und einfacher wäre es Gene als Impfstoff zu benutzen, Impfstoffe gegen Grippeviren werden mit Hilfe von Eiern erzeugt, die dann ausgetauscht werden müssen, wenn das Virus inzwischen mutiert ist. Bei Gen-Impfstoffen reicht es die Code-Sequenz zu ändern. Zur Zeit werden klinische Tests durchgeführt.


Sustainable Communities
Hier geht es darum, Häuser, die beieinander stehen, mit wiederverwendbaren Resourcen zu versorgen. Brauchwasser aufzubereiten, dass es immer wieder benutzt werden kann. Den aus Solarzellen gewonnenen Strom zu speichern und bei Bedarf abzurufen. Das erinnert mich an Steampunk, wenn ich lese, dass dafür Schwungräder verwendet werden sollen. Die Ideen werden im Oakland EcoBlock Project der Universität of California, Berkley, ausprobiert.


Quantum Computing
Daran wird seit fünfzig Jahren gearbeitet. Quantum Computing beantwortet Fragen, die noch nie jemand gestellt hat, lol. Quantum Computer sind schwer herzustellen. Ein Design erfordert superleitfähiges Material, das gekühlt werden muss, dann muss die Superposition, welche gestattet, alle möglichen Lösungen gleichzeitig zu finden, beibehalten werden. IBM brachte vorletztes Jahr einen heraus, der eine Schnittstelle hat, die mit Python programmiert werden kann. Ein Buch über die Programmiersprache habe ich im Schrank. Aber das ist es dann auch schon. Wann komme ich dazu, mal reinzusehen?


Nun zu den restlichen Artikeln


Pluto Revealed
Es dauerte vierzehn Jahre, bevor das OK für die Raumsonde New Horizons kam, dann waren 4 Jahre für den Bau erforderlich und neun Jahre für den Flug nach Pluto. Dort wurden Sonden und Kameras erst eingeschaltet, um während des Fluges Energie zu sparen. Vorher war über den Pluto bekannt, dass er einen Durchmesser von 1400 Meilen und mindestens fünf Monde, eine dünne und rötliche Atmosphäre aus Stickstoff, Methan und Kohlenstoff sowie polare Eiskappen hatte.
Ich muss gestehen, die Entdeckungen, die New Horizons machte, reißen mich nicht vom Hocker. Die Atmosphäre entfleucht langsamer als angenommen, aber ers gibt keine Plutonier, was auch nicht zu erwarten war. Aber es ist doch schön, dass es Leute gibt, die sich um das Ammoniak auf dem Pluto Sorgen machen.


Could genetic Engineering save the Galapagos?
Die in der Vergangenheit zugewanderten Tiere wie Ratten, Esel, Kühe, Schweine sollten von den Inseln verbannt werden.Eine Strategie mit CRISPr bietet sich an, mit welcher bestimmte Gene eine größere Chance bekommen auf die nächste Generation überzuspringen. Die Methode wird Gene Drive genannt.
In diesem Falle werden Gene, die das männliche Geschlecht bestimmen mit der Gene Drive Methode auf die Folgegeneration übertragen. Damit sterben die vorgesehenen Tierarten auf der Insel aus.
Dass die Einwohner der Inseln nicht damit einverstanden waren, dass ihre Esel, Kühe, Schweine, Hunde von den Inseln sollten, liegt auf der Hand. Man einigte sich, sie nicht mehr frei herumlaufen zu lassen. Bei Mäusen und Ratten sah es schon anders aus.


I feel your Pain
Empathie hat sicher seine Vorteile für den, der verstanden werden will. Ich erinnere mich daran, als ich den Autorenfimmel hatte, dass einige Mitautoren ihre Befindlichkeiten in Stories ausdrückten. Ich fand es stinklangweilig. Auch in diesem Beitrag wird nicht bestritten, dass zuviel an Einfühlungsvermögen schädlich ist. Denke man nur an Ärzte, Krankenschwestern. Die würden um ihren Schlaf gebracht, nähmen sie sich der seelischen Verfassung eines jeden Patienten an.
Empathie ist gruppenbezogen, so dass jemand aus der eigenen Familie einen höheren Stellenwert hat. Ist sinnvoll. Positiv wird die Cognitive Empathie angesehen. Im Gegensatz zu Psychopathen, welche auch den Gemütszustand einer Person erkennen, sich aber nicht weiter darum kümmern, besitzt der mit kognitiver Empathie die Fähigkeit und den Willen, den Gemütszustand der betroffenen Person zu analysieren und nach Lösungen zu suchen, um deren seelisches Tief zu beheben.Scientific American December 2017


mit den Top Emerging Technologies of 2017.


Gehen wir sie mal durch:


Water made by the Sun.
Metal Organic Framework (MOF), in diesem Falle Zirkonium Fumarate, eine Säure-Metall Verbindung kann der Luft bis zu einer niedrigen Luftfeuchtigkeit von 20 Prozent mit Hilfe von Sonnenenergie aufgrund großer Pooren Wasser entziehen. Eine elegante Lösung, die keinen Strom verbraucht und für die dritte Welt optimal ist.


Fuel from an artificial Leaf
Künstliche Photosynthese, mit der Treibstoff gewonnen werden kann.


AI that sees like Humans
Künstliche Intelligenz, hier eine Variante des Deep Learning, Convolutional Neural Network (CNN), in der zum Beispiel tausende von Hundephotos zum Lernen einer Maschine herangezogen werden, die ohne weitere Programmierung von sich heraus lernt. CNN wird durch den Fortschritt in der graphischen und parallelen Verarbeitung der letzten Dekade ermöglicht. Durch das Internet wird der Zugang zu digitalen Fotos erleichtert.
CNN erkennt das Verhalten von Menschenmengen, erhöht die Sicherheit selbstlenkender Fahrzeuge, Ernten werden eingeschätzt, Wasserspiegel überwacht und Pflanzenschäden im Voraus erkannt. In der Medizin hilft CNN bei der Klassifizierung von Roentgenbildern.


Precision Farming
Ackerflächen können nicht beliebig erweitert werden. Landwirtschaft muss daher intensiviert werden. Dazu werden Sensoren, Roboter, GPS und digitalisierte Landkarten benötigt. Die Sensoren messen Pflanzengröße, Blattform und den Feuchtigkeitsgehalt um die Pflanze herum, senden die Daten dem Landwirt zur Entscheidung über den Gewinn, den Anbau und ob gegen Pflanzenkrankheiten vorgegangen werden muss


Mapping every Cell
mit dem Human Cell Atlas. Es wird dauern, aber sicher nicht so lange wie die Arbeit mit dem Brain Atlas. Das war ja eine Pleite. Bei dem Human Cell Atlas geht es darum, jedem Gewebe die entsprechenden Zelltypen zuzuordnen, herauszufinden, welche Gene, Proteine und andere Moleküle in jedem Zelltyp aktiv sind, welche Prozesse diese Vorgänge kontrollieren, wie Zellen interagieren. Das ist natürlich auch eine Jahrhundertaufgabe, es sei denn Künstliche Intelligenz kann einspringen.


Liquid Biopsies
Hin und wieder ist krebsverdächtiges Gewebe schwer zugänglich um Gewebeproben zu entnehmen. Einige Unternehmen haben eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe man circulating Tumor DNA im Blut finden kann. So wie ich es sehe, gibt es nur einige wenige Marker, durch die man auch herausbekommt, welches Organ befallen ist. PSA (Prostata), CEA (Dickdarm) zum Beispiel. Hier ist also noch Handlungsbedarf.


Hydrogen Cars for the Masses
Durch Wasserstoff angetriebene Autos wie der Toyota Mirai sind zu teuer. Batteriegetriebene setzen sich zur Zeit durch, obwohl die Herstellung von Batterien auch Energien verschlingt. Wasser hingegen gibt es kostenlos. Fuel Cells, Treibstoffzellen sind deswegen so teuer, weil sie Platin für den Betrieb benötigen. Ob und wie es ersetzt werden kann, an der Lösung dieser Frage wird gearbeitet.


Genomic Vaccines
Die gängige Methode ist mit getöteten oder geschwächten Pathogenen das Immunsystem eines Individuums zu stimulieren. Billiger und einfacher wäre es Gene als Impfstoff zu benutzen, Impfstoffe gegen Grippeviren werden mit Hilfe von Eiern erzeugt, die dann ausgetauscht werden müssen, wenn das Virus inzwischen mutiert ist. Bei Gen-Impfstoffen reicht es die Code-Sequenz zu ändern. Zur Zeit werden klinische Tests durchgeführt.


Sustainable Communities
Hier geht es darum, Häuser, die beieinander stehen, mit wiederverwendbaren Resourcen zu versorgen. Brauchwasser aufzubereiten, dass es immer wieder benutzt werden kann. Den aus Solarzellen gewonnenen Strom zu speichern und bei Bedarf abzurufen. Das erinnert mich an Steampunk, wenn ich lese, dass dafür Schwungräder verwendet werden sollen. Die Ideen werden im Oakland EcoBlock Project der Universität of California, Berkley, ausprobiert.


Quantum Computing
Daran wird seit fünfzig Jahren gearbeitet. Quantum Computing beantwortet Fragen, die noch nie jemand gestellt hat, lol. Quantum Computer sind schwer herzustellen. Ein Design erfordert superleitfähiges Material, das gekühlt werden muss, dann muss die Superposition, welche gestattet, alle möglichen Lösungen gleichzeitig zu finden, beibehalten werden. IBM brachte vorletztes Jahr einen heraus, der eine Schnittstelle hat, die mit Python programmiert werden kann. Ein Buch über die Programmiersprache habe ich im Schrank. Aber das ist es dann auch schon. Wann komme ich dazu, mal reinzusehen?


Nun zu den restlichen Artikeln


Pluto Revealed
Es dauerte vierzehn Jahre, bevor das OK für die Raumsonde New Horizons kam, dann waren 4 Jahre für den Bau erforderlich und neun Jahre für den Flug nach Pluto. Dort wurden Sonden und Kameras erst eingeschaltet, um während des Fluges Energie zu sparen. Vorher war über den Pluto bekannt, dass er einen Durchmesser von 1400 Meilen und mindestens fünf Monde, eine dünne und rötliche Atmosphäre aus Stickstoff, Methan und Kohlenstoff sowie polare Eiskappen hatte.
Ich muss gestehen, die Entdeckungen, die New Horizons machte, reißen mich nicht vom Hocker. Die Atmosphäre entfleucht langsamer als angenommen, aber ers gibt keine Plutonier, was auch nicht zu erwarten war. Aber es ist doch schön, dass es Leute gibt, die sich um das Ammoniak auf dem Pluto Sorgen machen.


Could genetic Engineering save the Galapagos?
Die in der Vergangenheit zugewanderten Tiere wie Ratten, Esel, Kühe, Schweine sollten von den Inseln verbannt werden.Eine Strategie mit CRISPr bietet sich an, mit welcher bestimmte Gene eine größere Chance bekommen auf die nächste Generation überzuspringen. Die Methode wird Gene Drive genannt.
In diesem Falle werden Gene, die das männliche Geschlecht bestimmen mit der Gene Drive Methode auf die Folgegeneration übertragen. Damit sterben die vorgesehenen Tierarten auf der Insel aus.
Dass die Einwohner der Inseln nicht damit einverstanden waren, dass ihre Esel, Kühe, Schweine, Hunde von den Inseln sollten, liegt auf der Hand. Man einigte sich, sie nicht mehr frei herumlaufen zu lassen. Bei Mäusen und Ratten sah es schon anders aus.


I feel your Pain
Empathie hat sicher seine Vorteile für den, der verstanden werden will. Ich erinnere mich daran, als ich den Autorenfimmel hatte, dass einige Mitautoren ihre Befindlichkeiten in Stories ausdrückten. Ich fand es stinklangweilig. Auch in diesem Beitrag wird nicht bestritten, dass zuviel an Einfühlungsvermögen schädlich ist. Denke man nur an Ärzte, Krankenschwestern. Die würden um ihren Schlaf gebracht, nähmen sie sich der seelischen Verfassung eines jeden Patienten an.
Empathie ist gruppenbezogen, so dass jemand aus der eigenen Familie einen höheren Stellenwert hat. Ist sinnvoll. Positiv wird die Cognitive Empathie angesehen. Im Gegensatz zu Psychopathen, welche auch den Gemütszustand einer Person erkennen, sich aber nicht weiter darum kümmern, besitzt der mit kognitiver Empathie die Fähigkeit und den Willen, den Gemütszustand der betroffenen Person zu analysieren und nach Lösungen zu suchen, um deren seelisches Tief zu beheben.


Beetle Resurrection


Beiträge wie diese könnten auch in Deutschland entstehen. Nur scheinen die Konsequenzen daraus in den U.S.A. effizienter zu sein. Protagonist ist eine Art Mistkäfer. Sagen wir lieber, ein Insekt, dass sich von Aas ernährt und sich nur in der Nähe von Kadavern wohl fühlt. Klar das es geschützt werden muss, wenn es auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten steht.
Man weiss jedoch wenig über das Tier. In einem Jahr findet man es, ein anderes Jahr ist es verschwunden. Wo findet man es in den U.S.A.? In Oklahoma, Nebraska sowie in South Dakota und auf einer Insel von Rhode Island an der Ostküste.
In Oklahoma wird mit Fracking nach Öl gebohrt. In einigen Zonen steht der Käfer im Weg. Es gibt drei Möglichkeiten für die Ölbohrer. 1. Woanders bohren, 2. Grund und Boden kaufen, um die Käfer dort anzusiedeln, oder 3. Konservierungs-Behörden bezahlen, die es für die Ölbohrer tun.


The Cloud Conundrum


In diesem Beitrag werden die Schwierigkeiten beschrieben die Wolkenbildung vorauszusagen. Wolken beeinflussen die Erderwärmung. An einem normalen Tag bedecken Wolken um die 70 Prozent der Erdoberfläche. Ich habe nun kein Interesse alle Wolkenarten ins Deutsche zu übersetzen und herauszufieseln, ob sie hoch oder tief hängen und wie ihr Einfluss auf das Klima dann aussieht.
Eines hat man jedoch herausgefunden. Es wird schneller warm, als man angenommen hat.


How Captives changed the World
Aufgrund der Ereignisse im vergangenen Jahr, in dem die ISIS die Yazidi-Personen gefangen genommen und versklavt hatten, beschäftigte sich die Autorin damit, herauszufinden, wie die Dynamik zwischen Sklavenhaltern und Sklaven im Laufe der Jahrhunderte verlief. Es hat sich nicht viel geändert. Sklaven wurden eher als Objekte betrachtet, die man zur Erhöhung des eigenen Status und ihre Erkenntnisse zum eigenen Vorteil verwenden konnte.






Beetle Resurrection


Beiträge wie diese könnten auch in Deutschland entstehen. Nur scheinen die Konsequenzen daraus in den U.S.A. effizienter zu sein. Protagonist ist eine Art Mistkäfer. Sagen wir lieber, ein Insekt, dass sich von Aas ernährt und sich nur in der Nähe von Kadavern wohl fühlt. Klar das es geschützt werden muss, wenn es auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten steht.
Man weiss jedoch wenig über das Tier. In einem Jahr findet man es, ein anderes Jahr ist es verschwunden. Wo findet man es in den U.S.A.? In Oklahoma, Nebraska sowie in South Dakota und auf einer Insel von Rhode Island an der Ostküste.
In Oklahoma wird mit Fracking nach Öl gebohrt. In einigen Zonen steht der Käfer im Weg. Es gibt drei Möglichkeiten für die Ölbohrer. 1. Woanders bohren, 2. Grund und Boden kaufen, um die Käfer dort anzusiedeln, oder 3. Konservierungs-Behörden bezahlen, die es für die Ölbohrer tun.


The Cloud Conundrum


In diesem Beitrag werden die Schwierigkeiten beschrieben die Wolkenbildung vorauszusagen. Wolken beeinflussen die Erderwärmung. An einem normalen Tag bedecken Wolken um die 70 Prozent der Erdoberfläche. Ich habe nun kein Interesse alle Wolkenarten ins Deutsche zu übersetzen und herauszufieseln, ob sie hoch oder tief hängen und wie ihr Einfluss auf das Klima dann aussieht.
Eines hat man jedoch herausgefunden. Es wird schneller warm, als man angenommen hat.


How Captives changed the World
Aufgrund der Ereignisse im vergangenen Jahr, in dem die ISIS die Yazidi-Personen gefangen genommen und versklavt hatten, beschäftigte sich die Autorin damit, herauszufinden, wie die Dynamik zwischen Sklavenhaltern und Sklaven im Laufe der Jahrhunderte verlief. Es hat sich nicht viel geändert. Sklaven wurden eher als Objekte betrachtet, die man zur Erhöhung des eigenen Status und ihre Erkenntnisse zum eigenen Vorteil verwenden konnte.






martedì, gennaio 02, 2018

Dämmerschlaf und Kleinigkeiten die zählen

Kolumnen von Jakob Augstein, die ich im Spiegel Online (SPON) lese, lösen bei mir häufig eine mentale Abwehrhaltung aus. Ich mag das linke moralische Gesülze nicht. Mit seinem letzten Beitrag “Die Deutschen sind zu anspruchslos” stimme ich jedoch zum großen Teil überein.


Er nennt einige Punkte, in denen der Staat versagte: Sicherheit, Bildung, Digitalisierung, Mobilität, Ungerechtigkeit.


Sicherheit: Die Beispiele, in denen Behörden versagten sind bekannt.


Bildung: Gebäude, Ausstattung und Personal, so höre und lese ich, gehen den Bach runter.


Digitalisierung: Die BRD wird von anderen Ländern abgehängt.


Mobilität: Flughafen, Bahnhof. Ich überlasse es dem Leser zu sagen, welche es sind.


Ungerechtigkeit: Arm und Reich. Die Differenz wird zu groß.


Eine der Leistungen unserer Bundeskanzlerin ist, dass diese Punkte erst jetzt alle aufgezählt werden. Sie wurden unter einer Schlummerdecke versteckt. Sie dachte: Die Deutschen leben in ihrer Wohlfühlblase. Ich lasse sie dort. Das schaffe ich schon.


Die deutschen machen schöne und dichte Fenster. Das begeisterte Frau Merkel und sie teilte dies über die Presse den Deutschen mit. Und die fanden es einfach toll, dass Frau Merkel so begeistert war. Sie hat auch bei deutschen Toren die Fäuste nach oben gereckt. Was also soll das Gemecker jetzt, und was wollen wir mehr?


Einen Leserkommentar zur Digitalisierung, dem der “Kritikderreinenvernunft” fand ich passend. Ich zitiere ihn mal:


Schnipp


Der sehr richtigen Analyse sei zur Vollständigkeit noch hinzugefügt, dass eben die Digitalisierung nicht nur der Glasfaserausbau ist, sondern endlich eine konsequente Einführung von intelligenten IT Systemen in den Behörden, eine derartige Vernetzung, dass Leistungen nicht beantragt werden müssen, sondern eben nach einer Geburt automatisch bereit gestellt werden, ebenso wie es ein schierer Wahnsinn ist, was an Behördenwirrwarr für welche Leistung zuständig ist. Wie kann es sein, dass ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter kündigt und ihn im Sozialversicherungssystem abmeldet, daraus aber - sofern keine Neuanmeldung geschieht - keine Arbeitslosenmeldung mit dementsprechenden Leistungen in einem IT System automatisch generiert wird? Wie dumm kann eine Gesellschaft organisiert sein, die trotz Steuererklärung Anträge für irgendwelche Leistungen benötigt? Weiß denn niemand bei einer Behörde das Ablaufdatum eines Ausweises, so dass automatisch ein Passbild angefordert wird und dem Bürger der Abholtermin genannt wird? Eigentlich doch absolute Trivialitäten - und wenn man es konsequent umsetzt, dann braucht man nicht mal mehr ein Drittel des Personals…. Die Welt könnte so schön sein.”


Schnapp


Dem kann ich mich anschließen.


Und in den U.S.A. haben, das weiß ich aus eigener Erfahrung, Behörden, für die ein Passbild benötigt wird, eine Polaroid-Kamera in einer Ecke stehen, die einem dem Gang zu einer Foto-Kabine abnimmt.