lunedì, aprile 16, 2018

Der Spiegel vom 7.4.2018


Den letzten „Spiegel“ habe ich noch nicht. Den vorletzten habe ich durch, den mit dem Hinweis, dass die Zucker-Lobby die Nutzer belügt und verführt. Ich meine, wer jetzt noch nicht glaubt, dass viel Zucker schädlich ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

Vernünftig ist, dass die Regierung es abgelehnt hatte, an den Angriffen in Syrien teilzunehmen. Macht Sinn, wenn die Flieger schon vorher abstürzen, bevor sie die erste Rakete abgeschossen haben.
In diesem Zusammenhang las ich den Artikel „Geisterflotte“ im Spiegel, die aus sechs Unterseebooten besteht, die allesamt nicht einsatzfähig sind. Früher hatte die Marine einmal 24 davon. Einige funktionierten sogar.

Ich glaube es ist Costa Rica, das seine Streitkräfte komplett abgeschafft hat und nur noch die Polizei unterhält. Deutschland sollte sich ein Beispiel nehmen.

Und dass Mieten für manche unerschwinglich werden, ist auch nicht so gut. Mobilität ist angesagt. Im Gegensatz zu Deutschland wohnen weniger Italiener zur Miete.

Dann etwas über Gen-Ingenieure. Spannend. Es wird an den Genen herumgebastelt. Hatten wir schon in der vorletzten Ausgabe des „Scientific American“ gelesen. Es gibt aber noch keine vorzeigbaren, für den Menschen interessante Ergebnisse.

Und wenn ein amerikanisches Unternehmen Gehirne sterbender Personen einfrieren lässt, um irgendwann später den Inhalt, also das Bewusstsein- in einen Computer zu laden, dann ist die Idee schon zigmal in SF-Romanen erörtert worden, in der Praxis aber nicht durchführbar, da die Inhalte verschwunden sind.

Nessun commento: