domenica, aprile 08, 2018

Der Spiegel v. 31.3.2018


Wenn ich die offenen Schubladen der Aktenschränke im Verwaltungsgericht Cottbus sehe, enthüllt sich mir die Misere der deutschen Bürokratie. Es gibt doch tatsächlich noch Akten aus Papier. Maschinenunterstützte Gerichtsbeschlüsse, davon kann man nur träumen. Das geht aus einem Artikel im letzten „Spiegel“ hervor, in dem von Klagen abgelehnter Asylbewerber die Rede ist. Die schwappen jetzt auf die Gerichte zu. Eine digitale Unterstützung würde die Vorgänge beschleunigen. Das klingt abgedroschen, und ist es auch.

Dass und wie der arabische Kronprinz Mohammed bin Salman sein Land in die Gegenwart hieven will, ist ein weiterer interessanter Beitrag dieses Magazins. So wie ich es sehe, stehen die Chancen schlecht; denn ihm fehlt qualifiziertes Personal. Die eigenen Leute vergammeln in Amtsstuben und die Eingeflogenen machen die Drecksarbeit. Was fehlt ist die Intelligenz.

Es taucht wieder ein Artikel über Virtual Reality auf. Datenbrille, Datenhandschuhe mit entsprechenden Sensoren. Damit soll man sich in der virtuellen Realität zurrechtfinden. Ich werde Trump hineinschmuggeln und ihn Wahlreden halten lassen. Das wird schlimmer als Facebook. Aber noch ist es nicht soweit, lol.




Nessun commento: