domenica, gennaio 07, 2018

Noch einer

Das ist zwar auch nicht der letzte „Spiegel“, den gibt es schon in Deutschland. Der, den ich gerade durch habe, hat die Essenz schon auf der Titelseite: „Gesundes Neues. Bewegen, gut essen, entspannen.“ Dazu gibt es sieben Seiten, die das gleiche sagen, nur etwas ausführlicher.
Der Artikel „Frankensteins Erben“ ist schon interessanter. Mary Shelley, die Frankenstein mit ihrem Roman zur Welt gebracht hat, wird hier als Erfinderin der Science Fiction vorgestellt. Andere meinen, es sei Jule Verne, H.G. Wells. Die wurden jedoch erst später geboren. Mary ist es. Denken wir an Ada Lovelace, an Marie Curie. Ein Hoch den Frauen!
Es ist nicht lange her, als ich über die Galapagos Inseln schrieb, wo mit Hilfe des Gene Drive Verfahrens nicht in die Ökologie passende, hinzugekommene Tierarten mit einem männlichen Gene für die Nachkommen versehen werden sollen, damit erste die weiblichen Exemplare und dann die ganze Tierart auf den Inseln ausstirbt.
Das Gleiche wird lt. Spiegel auch mit Mücken in Burkina Faso versucht, um die Malaria zum Verschwinden zu bringen.
In Guangzhou, China, wurden die ersten genmanipulierten menschlichen Embryonen erzeugt, die zwar nicht ausgetragen, Zeugnis darüber ablegen, dass die Entwicklung der Genmanipulation nicht zu stoppen ist.
Ein weiterer Ansatz ist Gehirnzellen aus Stammzellen zu schaffen. Die erstellten Neuronen verbinden sich miteinander. Als Input werden Augen von Ratten verwandt, so dass die Neuronen das Gesehene aufnehmen, interpretieren und verarbeiten können. Organische Gehirne. Wenn das keine Science Fiction ist. Bald nicht mehr.



Nessun commento: