mercoledì, maggio 16, 2018

AndromedaNachrichten & Phantastisch


AndromedaNachrichten 261
Ist beachtlich, dass sich der SFCD hält. Ich war 16, als ich dort einstieg, Hier noch einmal ein kurzer Überblick im Link „Bevor es rockte“. Das war vor 8 Jahren.
Der SFCD geht nicht unter. Es wird zur Wahl des Kurd-Lasswitz-Preises aufgerufen. Ich will die Geschichten hier nicht aufzählen, auch deswegen, weil AndromedaNachrichten über www.sfcd.eu/download herunter geladen werden kann.
Redakteur Michael Haitel wird interviewt. Hut ab für die kontinuierliche Leistung Clemens Nissen berichtete über die Amsterdamer Veranstaltung „Other Futures“. Einige weitere Cons werden angekündigt und dann geht es auch schon in die Sparten wie Fantasy, Horror und Cinema sowie andere.



Phantastisch 70
Was mir auffiehl war der Beitrag über Kannibalismus. Sehr ausführlich, versuchte er die Menschenfresserei über eine Zeitlinie zu ziehen. Ich vermisste Dolcett, was anscheinend durch Comics ins Leben gerufen wurde. Ich bin in Second Life, dem Computerspiel, Arzt in einer Dolcett Region. Als Heiler bin ich ein Gegenpol zu dem, was sich die Frauen dort wünschen: Am Spieß gebraten zu werden, was mich verwundert. Denn es ist ja nicht nur eine, es sind hunderte. Ich muss eingestehen, nicht alle auf ein Mal, sondern über einen längeren Zeitraum. Aber seltsam ist es doch, was für Phantasien in einigen Frauenhirnen nisten.
Von Achim Schnurrer weiß ich inzwischen, dass er seltsame Geschichten aus der Vergangenheitsliteratur liebt. Erst einmal schreibt Schnurrer interessant und dann lernt man auch, was vor einhundert Jahren schon für Wahnsinnsliteraten ihre Beiträge in Form von Büchern, Geschichten und Artikeln auf den Markt gebracht hatten. Das Thema „Cinderella“ wird in seinen unterschiedlichen literarischen und filmischen Ausprägungen ausgeleuchtet.
Ich überfliege einen Artikel von Olaf Brill über Bob Morane, von dem ich noch nie etwas gehört und gelesen habe. Mein Fehler. Dafür kenne ich Mandrak und Gucky den Mausbiber.
Meine Frau ist Superman Fan. Diesen Artikel „Auf, auf und davon – ein Superheld wird 80“ müsste ich ihr zu lesen geben. Nur, er ist auf deutsch und ziemlich lang. Und nachdem Louis Lane vor einigen Tagen gestorben ist: Lassen wir das.
SF und Donald Duck. Sonja Stöhr schreibt über „Phantastisches Entenhausen.“ Und, es stimmt ja auch: „Dem Ingenieur ist nichts zu schwör“.










Nessun commento: