sabato, ottobre 07, 2017

Spiegel vom 30.9.2017

Den “Spiegel”, der die Schulz-Story zum Inhalt hat, habe ich durch. Ich habe kapiert, wieso der Mann einen Redenschreiber benötigt, und dann auch noch andere Ratgeber. Er ist nicht intelligent genug, das selbst hin zu bekommen.
Ein Kanzlerkandidat muss meinen, dass er der beste Mann vor Ort sei und dass er seine Rede selbst schreiben kann. Wenn man nicht genügend Selbstbewusstsein hat, kommt nichts bei herum. Und gut, ein paar Experten an der Hand zu haben, ist nicht verkehrt. Aber die endgültige Entscheidung trifft der Kandidat. Bei Schulz war das nicht so. Nun, er war ein Mann aus dem Volk.
Und Frau Merkel ist auch aus der Zeit gefallen. Man benötigt Köpfe, die mit der Digitalisierung klar kommen und diese pushen. Das Zentralkomitee Chinas besteht aus Ingenieuren, die ein ganz anderes Bild von der Welt in ihren Köpfen haben. Ich sage mal, Deutschland sollte von China übernommen werden, damit es voran geht, lol. Das Wort Flughafen ist ja schon so abgelutscht. Sagen wir statt dessen Elektrozapfsäulen. Der einzige mit Durchblick scheint Macron zu sein. Es wird interessant mit anzusehen, wie der sich unter Betonköpfen und Schnarchnasen behauptet.
Im “Spiegel” habe es noch einige interessante Artikel wie den über die Software zur Gesichtserkennung, die von der Polizei in verschiedenen Städten getestet wird.
In dem Artikel “Plötzlicher Liebesentzug” wird beschrieben, wie in den U.S.A. große Internetunternehmen wie Facebook, Google, Amazon in das Fadenkreuz von Politikern geraten. Es spielen sicher mehrere Gründe eine Rolle:
Disruption von Prozessen und Verdrängung alter Unternehmen. Neue digitale computerunterstützte Vorgehensweisen, die viele Menschen verwirren. Die Furcht vor Arbeitslosigkeit durch Übernahme menschlicher Arbeit durch Maschinen. Schnelligkeit, in der Projekte umgesetzt werden müssen.
Politikern wird das Wasser abgegraben werden, und die Umwälzung wird schneller vor sich gehen, so dass Gesetzgeber mit hängender Zunge hinterher laufen. Klar, dass sie die Aktivität der Technologieunternehmen abbremsen wollen. Schaffen sie das? Es wird immer schwieriger.




Nessun commento: