giovedì, giugno 28, 2018

Der Spiegel v. 23.6.2018



Abgesehen, von dem deutschen Weltmeisterschaftsergebnis, mit dem die deutsche Mannschaft auf Provinzfussball herabgestuft wurde, sieht es so aus, als ob Europa mit anderen Kontinenten nicht mithalten kann.

Liest man den Spiegel-Artikel „Die neue Seidenstraße“, in dem die Strecke der Güterwagen von Chongqing China nach Duisburg beschrieben wird, wird es einem deutlich. Um die 10000 km von Chongqing nach Brest in 5 Tagen. Dann noch einmal 1300 km in Europa in 7 Tagen. Lässt das keine Warnlampen aufleuchten?

Ich bin gespannt, wie es mit dem CDU/CSU-Zwist ausgehen wird. Er verliert an Brisanz, je mehr sich Italien in die Asylantenfrage hinein hängt und irgendein WischiWaschi-Ergebnis wird aus dem Streit hervorgehen. Der italienische Innenminister Salvini hat präzise Vorstellungen, die er durch den Premier Conte vortragen lässt. Warten wir ab, welche Ergebnisse aus dem Europa-Treffen kommen.

Von Deutschland weiss ich, dass es genügend andere wichtige Themen gibt, in der die Regierung keine Fortschritte erzielt. Unzureichende Anzahl von Pflegekräften, Kindergärtnerinnen, bröckelnde Schulen, Strassen und Brücken, Klimaziel, Ausbau des Nord-Süd-Stromnetzes, Umrüstung auf Elektromobile, Digitalisierung, um nur einiges aufzuzählen.

Nessun commento: